Funktionieren Anti-Aging-Beauty-Produkte wirklich?


Die Besessenheit der Welt, jung auszusehen - und weiterhin jung auszusehen, lange nachdem man nicht mehr ist - ist zu einem Geschäft geworden. Der weltweite Markt für Lotionen, Cremes und Vitaminpräparate, die die Auswirkungen des Alterns verlangsamen oder umkehren sollen, wird bis 2015 voraussichtlich 290 Milliarden Dollar pro Jahr erreichen. Offensichtlich geben viele Millionen Menschen viele Millionen Dollar für diese Produkte aus, die dazu neigen Sie werden nach persönlichen Zeugnissen und anekdotischen Zeugnissen verkauft, ganz zu schweigen von glamourösen Sprechern aus der Welt des Models, des Fernsehens und der Filme, von denen viele ihr gutes Aussehen eher der Genetik (oder ihren plastischen Chirurgen) verdanken als den Produkten, die sie repräsentieren.

Funktionieren Anti-Aging-Beauty-Produkte wirklich?

Die Begeisterung für diese Produkte ist verständlich, ebenso wie der Wunsch der Verbraucher, sie zu kaufen. So ziemlich jeder möchte so jung wie möglich bleiben. Was weniger klar ist, ob diese Produkte tatsächlich sind Arbeit. In 2010, Gute Hauswirtschaft Magazin führte eine 18-monatige Studie von Anti-Aging-Hautpflege-Produkte, und schlugen ihre "Gewinner" in jeder Kategorie zu empfehlen, aber durch ihre veröffentlichten Ergebnisse lesen, fand ich, dass viele von ihnen scheinen weniger auf harte Wissenschaft basiert als auf wie die Themen in der Studie fühlte über die Produkte, für die sie sich "gefühlt" haben. Zum Beispiel wurden eine Reihe von "Faltencremes" getestet und die Gewinner ausgewählt, aber die Forscher räumten ein, dass selbst die besten von ihnen bescheidene Ergebnisse erzielten und dass die Präferenz der Studienteilnehmer für eine der anderen mehr auf ihrer eigenen Grundlage beruhte ihre Haut Gefühl als wie gut sie tatsächlich Falten entfernt und ihre Haut geglättet haben.

Gibt es wissenschaftliche Beweise, die beweisen, dass diese Anti-Aging-Produkte wirksam sind?

Wenn ich diesen Bericht lese, frage ich mich, ob es da ist ist wissenschaftliche Beweise, um viele der Behauptungen, die für diese Anti-Aging-Produkte gemacht wurden, zu bestätigen, und ob die "Wunderwirkstoffe", die sie enthalten, tatsächlich nachgewiesen wurden... uh... ein Wunder. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was ich über eine Handvoll dieser Zutaten entdecken konnte:

• Retinol - Dies ist eine häufige Zutat in vielen Hautcremes und Gesichts Feuchtigkeitscremes gefunden. Es ist eine natürliche Form von Vitamin A, und tatsächlich scheint es zu funktionieren, indem es die Elastizität und Dicke der Haut erhöht und dadurch das Auftreten von Falten reduziert. Es gibt eine stärkere und effektivere Form von Retinol genannt Tretinoin (manchmal vermarktet unter dem Namen Retin-A), aber es ist nur auf Rezept erhältlich, hat mehr Nebenwirkungen und sollte nicht von schwangeren Frauen verwendet werden. So scheint zumindest das erste dieser Anti-Aging-Produkte wissenschaftliche Forschung zu haben.

• Antioxidantien - Antioxidantien werden in der Regel eher in Form von Nahrungsergänzungsmitteln als in kosmetischen Produkten gefunden, aber sie können auch in Cremes und Lotionen gefunden werden. Die Theorie ist, dass diese natürlichen Verbindungen helfen, Zellschäden zu bekämpfen, die von einem Aufbau von entstehen freie Radikale, die eine vorzeitige Degeneration der Zellen verursachen und sie möglicherweise entzündlicher machen. Es gibt eine Reihe von wissenschaftlichen Studien, die die Verwendung von eingenommenen antioxidativen Ergänzungsmitteln als wirksam zu bestätigen scheinen, aber nur wenige scheinen zu zeigen, dass sie einen Wert haben, wenn sie topisch angewendet werden, als Zusatz zu Cremes und Lotionen. Also, wenn Sie an den Wert von Antioxidantien glauben, ist es wahrscheinlich am besten, mit den bewährten Ergänzungen mit Vitaminen C und E, Beta-Carotin, Selen und Lycopin zu bleiben, und nicht darauf zählen, dass sie eine Menge hinzufügen Wert für Ihre Nachtcreme.

• Reservierungskontrolle - Dies ist ein Pflanzenbestandteil in Rotwein gefunden, und es gibt einige Beweise dafür in dieser Form (Rotwein in Maßen trinken) hat es einige mögliche Anti-Aging-Vorteile. Als Ergänzung, nicht so sehr. Das in einer Studie an Mäuse abgegebene Reservatrol zeigte tatsächlich, dass es die altersbedingte Zelldegeneration verlangsamte, aber Kritiker wiesen darauf hin, dass ein Mensch, der ähnliche Reserven von Rotwein trinken sollte, mehrere Flaschen Wein pro Tag trinken müsste, die... äh... den Zweck besiegen könnte. Auch eine Studie veröffentlicht in Zellstoffwechsel gaben an, dass die 29 Frauen, die Res- vatrol-Präparate erhielten, keine metabolischen oder Anti-Aging-Ergebnisse von ihnen erhielten. Es muss also mehr Forschung betrieben werden, bevor wir es als "bewiesene Wirksamkeit" betrachten können. Fürs Erste, kleben Sie mit einem Glas Rotwein zum Abendessen.

• Peptide - Dies sind natürliche Proteine, die helfen, neues Zellwachstum zu stimulieren und älteren Zellen zu helfen, zu heilen, und sind daher als Anti-Aging-Mittel wertvoll, weil unsere Hautzellen dünner werden, weniger Elastin und Kollagen produzieren und Fett verlieren. Dies schafft Falten. Die Theorie ist, dass Peptide diesen Prozess verlangsamen oder umkehren können, indem sie die Produktion von Kollagen und Elastin stimulieren. Forscher haben herausgefunden, dass Peptide in Hautprodukten tatsächlich dazu beitragen können, dass die Haut sich glatter anfühlt und sie mit Feuchtigkeit versorgt, es gibt jedoch keine definitiven Daten, die sie zur Verringerung von Falten beitragen.

• Alpha-Hydroxysäuren - Diese Inhaltsstoffe, die oft in Hautreinigern gefunden werden, scheinen auch zu funktionieren. Milchsäure zum Beispiel wirkt wie ein natürliches Peeling und hilft, abgestorbene Hautzellen zu entfernen, was eine aufhellende Wirkung auf die Haut hat und dazu beiträgt, dass Schichten von neuen Hautzellen an die Oberfläche gelangen. Glykolsäure kann zwar Falten mindern, die Haut glatter und straffer erscheinen lassen, aber auch die Sonnenempfindlichkeit der Haut erhöhen und wird daher oft mit Sonnencreme kombiniert.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">