Fetales Alkoholsyndrom (FAS) - Alkohol und das ungeborene Baby


Was ist fetales Alkoholsyndrom?

Fetales Alkoholsyndrom (FAS) ist keine einzelne Krankheit, sondern eine Reihe von Störungen, die zahlreiche körperliche und seelische Probleme sowie verschiedene Entwicklungsdefekte umfassen, die als Folge des Alkoholkonsums der Mutter während der Schwangerschaft auftreten können. Keine Alkoholmenge wird während der Schwangerschaft als sicher angesehen, da Alkohol leicht durch die Plazenta in den Fötus gelangt, wo er auch das fetale Gehirn beeinflussen kann. Der Verzehr von nur einer kleinen Menge Alkohol birgt die potentielle Gefahr irreversibler Geburtsfehler beim Baby. Allerdings kann das Risiko bei gelegentlichem Trinken geringer sein als bei regelmäßigem starkem Trinken.

Das ganze Spektrum der mit Alkoholkonsum verbundenen St√∂rungen und deren Auswirkungen auf das ungeborene Kind ist bekannt als fetale Alkoholspektrumst√∂rungen (FASD), die von leichten Lernst√∂rungen bis zu schweren Geburtsfehlern reichen kann. Fetales Alkoholsyndrom ist die extreme Form von FASD und kann Merkmale wie Gesichtsanomalien, Kleinkopf (Mikrozephalie), Wachstumsst√∂rungen, Lernschwierigkeiten und Verhaltensprobleme umfassen. FAS ist die f√ľhrende bekannte Ursache f√ľr geistige Behinderung.

Andere Bedingungen f√ľr alkoholbedingte Symptome bei Babys

Andere Begriffe, die verwendet werden können, um verwandte Symptome zu beschreiben, sind:

  • Fetale Alkoholwirkungen (FAE) - das ist eine mildere Version von FAS.
  • Alkoholbedingte neurologische Entwicklungsst√∂rung (ARND) - die mentalen und Verhaltensprobleme, die durch die Exposition des F√∂tus gegen√ľber Alkohol entstehen.
  • Alkoholbedingte Geburtsfehler (ARBD) - das sind die k√∂rperlichen Defekte, die auftreten, wenn der F√∂tus Alkohol ausgesetzt ist.

Patohophysiologie von FES

Wie wirkt sich Alkohol auf das ungeborene Kind aus?

Wenn eine Frau w√§hrend der Schwangerschaft Alkohol trinkt, passiert sie leicht und schnell die Plazenta, um den F√∂tus zu erreichen. Die Leber des Babys ist nicht genug entwickelt, um den gesamten Alkohol in seinem System zu entgiften, da die Aktivit√§t des Alkohol abbauenden Enzyms Alkoholdehydrogenase (ADH), in der f√∂talen Leber ist nur 10% davon in der erwachsenen Leber. Das Baby ist abh√§ngig von der Leber der Mutter f√ľr die Entgiftung des Alkohols in seinem System. Dadurch bleibt Alkohol l√§nger und in h√∂herer Konzentration im Blut des Kindes als im Blut der Mutter. Au√üerdem wirkt das Fruchtwasser als Reservoir und verl√§ngert die Alkoholexposition des F√∂tus.

Ethanol und sein Abbauprodukt Acetaldehyd haben negative Auswirkungen auf alle Organsysteme des sich entwickelnden Fötus. Durch die Störung der Sauerstoffzufuhr behindert es die Ernährung des Gewebes und beeinflusst so das Wachstum und die Entwicklung des Fetus einschließlich des Gehirns. Die Folgen sind lebenslang.

Anzeichen und Symptome des fetalen Alkoholsyndroms

Alkohol kann nicht nur im ersten Trimester (von der Empf√§ngnis bis zu zw√∂lf Wochen) Sch√§den verursachen, sondern auch in den sp√§teren Stadien der Schwangerschaft, wenn sowohl das k√∂rperliche als auch das geistige Wachstum des Babys stattfindet. Die H√∂he des Schadens, der dem Baby zugef√ľgt wird, h√§ngt davon ab, wie viel Alkohol von der Mutter (Menge) verbraucht wird, in welchem ‚Äč‚ÄčStadium der Schwangerschaft und wie oft (H√§ufigkeit). Keine Menge an Alkohol kann als sicher f√ľr das Kind bezeichnet werden, aber fetales Alkoholsyndrom tritt eher auf, wenn die Mutter w√§hrend der Schwangerschaft regelm√§√üig trank. Gelegentliches oder Rauschtrinken w√§hrend der Schwangerschaft kann zu leichteren FAS-Symptomen wie FAE oder ARND f√ľhren.

Fetales Alkoholsyndrom (FAS) - Alkohol und das ungeborene Baby

Bild von Wikimedia Commons (commons.wikimedia.org)

Die Anzeichen und Symptome, die vorhanden sein können, umfassen:

  • Intrauterine Wachstumsverz√∂gerung (IUGR)
  • Niedriges Geburtsgewicht
  • Gedeihst√∂rung nach der Geburt
  • Mikrozephalie oder kleiner Kopf
  • Kurze Lidspalte (der Abstand zwischen den R√§ndern der oberen und unteren Augenlider)
  • Hypoplastische oder d√ľnne Oberlippe
  • Kleiner Oberkiefer
  • Absent philtrum (Rille zwischen Nase und Oberlippe in der Mittellinie)
  • Kleine Augen
  • Flaches Mittelgesicht
  • Abflachung der Wangenknochen
  • Kurze Nase
  • Versunkene Nasenbr√ľcke
  • Herzfehlbildungen oder Defekte im Herzen, wie Ventrikelseptumdefekt (VSD) und Vorhofseptumdefekt (ASD)
  • Andere angeborene Anomalien (Geburtsfehler) wie Lippen- und / oder Gaumenspalte, Spina bifida und Hydrocephalus
  • Niedriger IQ
  • Entwicklungsverz√∂gerung in Bezug auf F√§higkeiten wie Sprechen, Denken und Bewegung
  • Verminderter Muskeltonus und schlechte Koordination
  • Lernschwierigkeiten
  • Verhaltensprobleme
  • Probleme mit Sehen und H√∂ren
  • Verz√∂gerte geistige Entwicklung
  • Hyperaktivit√§t, kurze Aufmerksamkeitsspanne, Reizbarkeit und extreme Angstzust√§nde

Diagnose des fetalen Alkoholsyndroms

Es gibt keinen definitiven Test zur Diagnose des fetalen Alkoholsyndroms, aber durch die Beurteilung der Anzeichen und Symptome des Kindes √ľber einen l√§ngeren Zeitraum, wie z. B. geistige und k√∂rperliche Entwicklung oder die typischen Gesichtsz√ľge, kann eine Diagnose erreicht werden. Kinder mit FAS sollten unter folgenden Umst√§nden verd√§chtigt werden:

  • Wenn die Mutter w√§hrend der Schwangerschaft Alkohol konsumiert h√§tte.
  • Ein adoptiertes Kind, das Lernschwierigkeiten, Verhaltensprobleme oder einige der k√∂rperlichen Merkmale von FAS aufweist und bei denen es nicht m√∂glich ist festzustellen, ob die biologische Mutter w√§hrend der Schwangerschaft Alkohol getrunken hat.

Prävention und Management von FAS

Wenn man bedenkt, dass es keine definitive Behandlung f√ľr FAS gibt und die k√∂rperlichen und geistigen Anomalien irreversibel sind, sollte das Ziel sein, die Entwicklung von FAS zu verhindern, um ein gesundes normales Baby zur Welt zu bringen.

  • Fetales Alkoholsyndrom ist absolut vermeidbar, indem w√§hrend der Schwangerschaft auf Alkohol verzichtet wird.
  • Schwangere M√ľtter m√ľssen sich bewusst sein, dass keine Menge Alkohol f√ľr das Baby sicher ist, alle Arten von Alkohol sind sch√§dlich w√§hrend der Schwangerschaft, und Trinken in jedem Stadium der Schwangerschaft kann gef√§hrlich f√ľr das Baby sein.
  • Es wird empfohlen, dass Frauen, die planen schwanger zu werden, sofort aufh√∂ren zu trinken, da die Empf√§ngnis zu jeder Zeit auftreten kann und erst einige Wochen sp√§ter entdeckt werden kann.
  • Frauen, die sexuell aktiv sind und regelm√§√üig trinken, sollten wirksame Verh√ľtungsma√ünahmen treffen, um eine ungeplante Schwangerschaft zu vermeiden.
  • F√ľr eine Frau, die ein vorheriges Kind mit FAS hat, kann eine Beratung erforderlich sein, um die Entwicklung derselben in der gegenw√§rtigen Schwangerschaft zu verhindern.
  • Hilfe von Rehabilitationskliniken, Selbsthilfegruppen und Fachleuten sollte von Schwangeren gesucht werden, die nicht auf Alkohol verzichten k√∂nnen.
  • Nach der Geburt des Kindes kann eine unterst√ľtzende Behandlung in Form von Beratung f√ľr die Eltern oder Hilfe beim Umgang mit Lern- oder Verhaltensproblemen des Kindes erforderlich sein.
  • Obwohl es keine Heilung f√ľr FAS gibt, k√∂nnen fr√ľhe Diagnose und Interventionsbehandlung die Entwicklung eines Kindes verbessern.
  • Dar√ľber hinaus k√∂nnen Medikamente f√ľr bestimmte Symptome wie Anti-Angst-Medikamente f√ľr extreme Angstzust√§nde und Verhalten und Bildungstherapie hilfreich sein.
  • Stressmanagement und Techniken wie Tiefatmung, Meditation und m√∂glicherweise sogar Yoga sollten in Betracht gezogen werden.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">