Einige gesundheitliche Vorteile von Kaffee trinken tÀglich


Kaffeetrinken ist eine Norm auf der ganzen Welt, selbst unter Nationen, die traditionell als Teetrinker gelten. Über 50% der amerikanischen Erwachsenen trinken tĂ€glich Kaffee, obwohl Kaffee jahrzehntelang als gesundheitsschĂ€dlich galt. Tatsache ist, dass Kaffee tatsĂ€chlich gesundheitliche Vorteile hat und Experten zufolge diese Vorteile die gesundheitlichen Risiken ĂŒberwiegen. Viele Gesundheitsrisiken, die mit Kaffee verbunden sind, sind unbegrĂŒndet. Wie bei jedem Essen und Trinken kann jedoch zu viel Kaffee einen negativen Einfluss auf Ihre Gesundheit haben. Eine Tasse oder zwei von Kaffee tĂ€glich ist gut in den sicheren Grenzen und wahrscheinlich bieten Ihnen einige der gesundheitlichen Vorteile mit diesem beliebten GetrĂ€nk verbunden sind.

Kaffee

Kaffee senkt Parkinson-Risiko

Mehrere Studien haben gezeigt, dass der Konsum von Kaffee das Risiko, an Parkinson zu erkranken, senken könnte. Es wird angenommen, dass dies auf den Koffeingehalt im Kaffee zurĂŒckzufĂŒhren ist, da diese schĂŒtzende Wirkung auch bei Tee und grĂŒnem Tee beobachtet wird. Es kann jedoch andere Bestandteile in Kaffee geben, die synergistisch mit Koffein arbeiten. Ähnlich wie beim Rauchen, das einige neuroprotektive Vorteile bietet, sollte Kaffeetrinken nicht ausschließlich zum Schutz vor Parkinson-Krankheit durchgefĂŒhrt werden. Eine aktuelle Studie aus dem Jahr 2012 hat ebenfalls gezeigt, dass Kaffeetrinken bei einigen der Bewegungssymptome, die bei Parkinson auftreten, helfen kann, aber auch hier ist Kaffee keine empfohlene Behandlung.

Kaffee reduziert Lebererkrankungen

Wir alle kennen das Risiko von Alkoholkonsum bei Lebererkrankungen. Reduzieren Sie den Alkoholkonsum oder stoppen Sie ihn ganz, um die Gefahr von Krankheiten wie Leberzirrhose zu reduzieren. Aber Kaffee kann auch helfen. Eine Studie aus dem Jahr 2006, bei der ĂŒber einen Zeitraum von 20 Jahren ĂŒber 100.000 Menschen beobachtet wurden, stellte fest, dass nur eine Tasse Kaffee pro Tag das Risiko einer alkoholbedingten Zirrhose um bis zu 20% senken könnte. Die Vorteile stiegen mit grĂ¶ĂŸerem tĂ€glichen Kaffeekonsum. Aber selbst wenn Sie kein Alkoholtrinker sind, kann Ihnen Kaffee immer noch etwas Leberschutz bieten. Kaffee kann dazu beitragen, eine nicht-alkoholische Fettlebererkrankung zu verhindern und sogar seine Progression zu verlangsamen, wenn sie einmal begonnen hat.

Alkoholische Lebererkrankung

Antioxidantien reichlich in Kaffee

Antioxidantien sind in den letzten Jahren zu einem Schlagwort im Gesundheitswesen geworden. Aber es bezieht sich einfach auf Substanzen, die Ihren Körper durch die Neutralisierung von schĂ€dlichen Substanzen, die als freie Radikale bekannt sind, schĂŒtzen. Es ist allgemein bekannt, dass frisches Obst und GemĂŒse reich an Antioxidantien sind, aber auch Kaffee. FĂŒr die große Mehrheit der amerikanischen Erwachsenen ist Kaffee die Hauptquelle fĂŒr diĂ€tetische Antioxidantien. Dies bedeutet nicht, dass Kaffee die beste Quelle fĂŒr Antioxidantien ist - dieser Titel wird immer noch von Daten dominiert, die auf der PortionsgrĂ¶ĂŸe basieren. Im Zusammenhang mit der amerikanischen DiĂ€t kann Kaffee in der Tat die beste Quelle fĂŒr Antioxidantien sein, basierend sowohl auf der PortionsgrĂ¶ĂŸe als auch der HĂ€ufigkeit des Konsums in den Vereinigten Staaten.

Kaffee und Diabetes

Es ist bekannt, dass die Diabetes-Epidemie weltweit ein Problem darstellt. WĂ€hrend die Genetik eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung von Typ-2-Diabetes spielt, haben Fettleibigkeit und eine sitzende Lebensweise die Inzidenz in den letzten Jahrzehnten vorangetrieben. Typ-2-Diabetes macht weltweit bis zu 95% der Diabetes-FĂ€lle aus, und Kaffee könnte eine positive Rolle bei der Epidemie spielen. Studien deuten darauf hin, dass Kaffee in der Lage ist, die Fehlfaltung eines Proteins, das fĂŒr die Entwicklung von Typ-2-Diabetes verantwortlich ist, zu blockieren. Dieselben Studien haben festgestellt, dass das Trinken von vier oder mehr Tassen Kaffee tĂ€glich das Risiko fĂŒr Typ-2-Diabetes um bis zu 50% reduzieren kann, mit einer weiteren Reduktion von 7% fĂŒr jede Tasse danach.

Das Koffein und manchmal der Zucker, der durch das Trinken von Kaffee "hoch" ist, lĂ€sst jeden zumindest fĂŒr eine kurze Zeit gut fĂŒhlen. Aber es gibt wahrscheinlich mehr auf die Verbindung zwischen Kaffee und Depression, die das Auge trifft. Es scheint, als könnten die antioxidativen Eigenschaften von Kaffee eine Rolle bei der Reduzierung des Depressionsrisikos um etwa 10% fĂŒr Menschen spielen, die vier oder mehr Tassen tĂ€glich zu sich nehmen. Es wird angenommen, dass Kaffee eine milde antidepressive Wirkung hat, die im Zusammenhang mit Suizid von großer Bedeutung ist. Nur zwei bis vier Tassen Kaffee pro Tag reduzieren nachweislich das Selbstmordrisiko bei MĂ€nnern und Frauen um bis zu 50%.

Stress

Kaffee und Hautkrebs

Kaffee scheint beim Hautkrebsschutz eine positive Rolle zu spielen. Aber es ist nicht Kaffee selbst. Vielmehr wurde der Zusammenhang mit Koffein festgestellt, und die Vorteile könnten fĂŒr mehrere koffeinhaltige GetrĂ€nke gelten. Entkoffeinierter Kaffee zĂ€hlt nicht und es wurde in Studien untersucht, ob der Nutzen in Kaffee als GetrĂ€nk oder Koffein selbst liegt. Was wurde gefunden, dass Kaffee trinken tĂ€glich, 3 Tassen oder mehr pro Tag, könnte das Risiko von Plattenepithelkarzinomen und Basalzellkarzinom, die zwei Arten von Hautkrebs sind, reduzieren. Denken Sie jedoch daran, Rauchen und Sonneneinstrahlung sind zwei modifizierbare Risikofaktoren, auf die bei der PrĂ€vention von Hautkrebs konzentriert werden sollte, anstatt nur den Kaffeekonsum zu erhöhen.

Kaffee verzögert Alzheimer-Krankheit

Es ist vielleicht nicht so wichtig wie einige der anderen gesundheitlichen Vorteile von Kaffee, aber eine Studie hat ergeben, dass Kaffee den Ausbruch der Alzheimer-Krankheit bei Menschen ĂŒber 65 Jahren um 2 bis 4 Jahre verlangsamen könnte. Die genaue Ursache der Alzheimer-Krankheit ist immer noch ein Geheimnis und die Rolle, die Kaffee bei der Verzögerung des Beginns spielt, ist ebenso verwirrend. Die Studie fand heraus, dass der SchlĂŒssel Koffein und nicht nur Kaffee ist. Es unterstĂŒtzt jedoch die Ergebnisse mit anderen neurodegenerativen Erkrankungen wie der Parkinson-Krankheit, wo Kaffee gefunden wurde, um das Risiko von PD zu senken und sogar bei der Behandlung von motorischen Symptomen vorteilhaft zu sein.

Alten

Kaffee und Gewichtsverlust

Die Vorteile von Kaffee fĂŒr die Gewichtsabnahme ist immer noch umstritten.Obwohl einige der Wirkungen von Kaffee eine Rolle bei der Gewichtsabnahme spielen können, sind die Wirkungen bestenfalls fĂŒr den durchschnittlichen Kaffeetrinker moderat und unwahrscheinlich, dass sie dauerhaft sind. Adipositas in Abwesenheit von beitragenden Krankheiten wie Hypothyreose ist eine Folge der ĂŒbermĂ€ĂŸigen Kalorienaufnahme im Vergleich zu Kalorienverbrauch bei körperlicher AktivitĂ€t. Der einzige Weg, dies zu ĂŒberwinden, ist weniger Kalorien durch eine ausgewogene kalorienreduzierte DiĂ€t zu konsumieren, wĂ€hrend der Kalorienverbrauch durch Bewegung erhöht wird. Kaffee kann die Wasserausscheidung erhöhen, da Kaffee harntreibende Eigenschaften hat und die Kalorienausnutzung vorĂŒbergehend erhöhen kann. Die Auswirkungen sind jedoch kurzfristig und ohne angemessene ErnĂ€hrungs- und Lebensstilmodifikation ist es unwahrscheinlich, dass Kaffee signifikant zur Gewichtsabnahme beitrĂ€gt.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">