Die Prostata - Probleme, Krankheiten, Tests


Das Prostata, das unter der Blase liegt und die Harnröhre umgibt, ist das mĂ€nnliche Organ, das Samen produziert. Es ist sehr ĂŒblich, dass sich die Prostata nach dem 40. Lebensjahr vergrĂ¶ĂŸert, obwohl sie nicht immer Symptome hervorruft. Die ersten auffĂ€lligen Symptome treten auf, wenn die vergrĂ¶ĂŸerte ProstatadrĂŒse auf die Harnröhre drĂŒckt und Probleme beim Wasserlassen verursacht. Die hĂ€ufigsten Probleme mit der Prostata sind gutartige Prostatahyperplasie (BPH), Prostatakrebs und Prostatitis.

Anatomie und Physiologie der Prostata

Die Prostata ist etwa so groß wie eine Erbse bei der Geburt, wĂ€chst in der Kindheit langsam, unterliegt aber in der PubertĂ€t einer raschen Entwicklung. Im Alter von 25 Jahren wird er zu einer Walnuss, wenn man davon ausgeht, dass er vollstĂ€ndig entwickelt ist.

Die ProstatadrĂŒse liegt unterhalb der Blase und ist um die Harnröhre (das Rohr, das Urin aus der Blase ableitet), zwischen dem Schambein und dem Rektum, gewickelt. Es hat eine leicht konische Form und besteht aus einer Basis, einer Spitze, einer vorderen (vorderen), einer hinteren (hinteren) und zwei seitlichen (Seiten-) OberflĂ€chen. Es ist teilweise muskulös und teilweise drĂŒsig und ist von einer dicken Kapsel umgeben.

VergrĂ¶ĂŸerung_Programm_Geld

Die Prostata ist in mehrere Lappen unterteilt, nÀmlich:

  • ein Mittellappen oder Mittellappen
  • zwei Seitenlappen beiderseits
  • ein Vorderlappen in der Front
  • ein Hinterlappen hinten

Die Prostata kann auch entsprechend ihrer Funktion in Zonen eingeteilt werden:

  • zentrale Zone
  • Randzone
  • Übergangszone

Die ProstatakanĂ€le mĂŒnden in den prostatischen Teil der Harnröhre (der Teil der Harnröhre, der in der Prostata liegt). Die beiden EjakulationsgĂ€nge von den SamenblĂ€schen treten an ihrer oberen Grenze in die Prostata ein und der prostatische Teil der Urethra verschmilzt mit diesen.

Die mÀnnliche Harnröhre hat zwei Funktionen:

  1. Es ermöglicht den Durchgang von Urin aus der Blase wÀhrend des Wasserlassens.
  2. Es trÀgt auch Samen wÀhrend der Ejakulation.

Die Prostata produziert Bestandteile des Samens, die helfen, Sperma wĂ€hrend der Ejakulation zu nĂ€hren und zu transportieren. Diese milchig-weiße FlĂŒssigkeit, die leicht alkalisch ist, hilft auch, die saure Umgebung des Vaginaltraktes zu neutralisieren und somit die Lebensdauer des Spermas zu verlĂ€ngern. Die Prostatasekretion besteht aus alkalischer Phosphatase, ZitronensĂ€ure, Prostata-spezifischem Antigen (PSA) und proteolytischen Enzymen. Das mĂ€nnliche Hormon, Testosteron, ist fĂŒr das reibungslose Funktionieren der Prostata notwendig.

Eine VergrĂ¶ĂŸerung oder Hyperplasie der Prostata tritt auf, wenn Zellen im zentralen Teil der DrĂŒse sich zu vermehren beginnen, was die Harnröhre komprimieren kann, was Schwierigkeiten beim Urinieren verursacht.

Prostata-Krankheiten

Die klinischen Probleme im Zusammenhang mit der Prostata können in zwei Kategorien unterteilt werden:

1. Benigne oder nicht-kanzeröse Prostataprobleme
2. Prostatakrebs

Gutartige oder nicht-krebsbedingte Prostataprobleme

  • Benigne Prostatahyperplasie (BPH) oder eine vergrĂ¶ĂŸerte Prostata ist das hĂ€ufigste nicht-kanzeröse Prostataproblem, das auftritt.
  • Prostatitis ist die EntzĂŒndung der Prostata, die Symptome wie Schmerzen, Beschwerden, hĂ€ufiges Wasserlassen und Fieber verursachen kann. Prostatitis kann in vier Arten eingeteilt werden:
  1. Akute bakterielle Prostatitis
  2. Chronische bakterielle Prostatitis
  3. Chronische nicht-bakterielle Prostatitis / chronische Unterbauchschmerzen
  4. Asymptomatische entzĂŒndliche Prostatitis
  • Prostataismus schließt jede Bedingung der Prostata ein, die den Durchgang des Urins von der Blase stört.
  • Prostalgie ist der Schmerz in der Prostata.

Prostatakrebs

Krebs der Prostata ist eine der hĂ€ufigsten Krebsarten bei MĂ€nnern und ist hĂ€ufiger in der Ă€lteren Altersgruppe. Am hĂ€ufigsten bleibt es in den Anfangsphasen symptomlos, aber es können Harnsymptome Ă€hnlich denen der benignen Prostatahyperplasie auftreten. FrĂŒherkennung und Behandlung bieten bessere Überlebenschancen.

Tests und Verfahren zur Beurteilung von Prostataproblemen

  • Geschichte und körperliche Untersuchung des Patienten.
  • Digitale rektale Untersuchung ist, wenn ein behandschuhter, geschmierter Finger sanft in das Rektum eingefĂŒhrt wird. Der Arzt wird in der Lage sein, jede VergrĂ¶ĂŸerung der ProstatadrĂŒse festzustellen, sowie Anzeichen von Prostatakrebs anzuzeigen.
  • Urin Test wird durchgefĂŒhrt, um eine Urininfektion und andere ZustĂ€nde auszuschließen, die Ă€hnliche Symptome wie BPH verursachen können, wie Prostatitis, BlasenentzĂŒndung oder Nierenerkrankung.
  • Prostata-spezifisches Antigen (PSA) Bluttest. PSA wird in kleinen Mengen von der normalen Prostata produziert, aber ein höherer Wert als normal oder ein zu hoher Wert von PSA im Blut sollte den Arzt auf die Möglichkeit von BPH oder Prostatakrebs aufmerksam machen.
  • Transrektaler Ultraschall (TRUS) durchgefĂŒhrt werden, um die GrĂ¶ĂŸe der Prostata zu bestimmen und Prostatakrebs auszuschließen.
  • Urodynamischer Druckfluss Studien mĂŒssen möglicherweise bei Patienten mit komplizierten Harnwegssymptomen durchgefĂŒhrt werden, um den Blasendruck und die Blasenfunktion sowie den Harnfluss zu messen.
  • Zystoskopie kann gemacht werden, um das Innere der Blase und der Harnröhre zu visualisieren, um eine Kompression der Harnröhre durch eine vergrĂ¶ĂŸerte Prostata zu diagnostizieren. Es kann auch helfen festzustellen, ob eine Blockierung der Harnröhre oder des Blasenhalses, des Blasensteins oder einer anatomischen AbnormitĂ€t vorliegt.
  • Intravenöses pyelogramm (IVP) oder CT-Urogramm ist, wenn ein Röntgen- oder CT-Scan nach der Injektion eines Farbstoffs in eine Vene durchgefĂŒhrt wird, um eine Obstruktion oder AbnormalitĂ€t in den Harnwegen zu finden.
  • Harnfluss-Test misst die StĂ€rke und Menge des Urinflusses und kann auf ein Prostata- oder Blasenproblem hinweisen.
  • Postvoid Restvolumen Der Test wird durchgefĂŒhrt, um zu bestimmen, ob eine vollstĂ€ndige Entleerung der Blase stattfindet, und um die Menge an Urin zu messen, die nach dem Urinieren in der Blase verblieben ist.
  • Biopsie. Eine kleine Gewebeprobe wird zur mikroskopischen Untersuchung entnommen, um Prostatakrebs zu erkennen oder auszuschließen. Eine große Hohlnadel kann verwendet werden, um bei herkömmlicher Biopsie einen Gewebestopfen zu entfernen, oder das Gewebe kann durch Feinnadelaspiration entfernt werden.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">