Die positiven Auswirkungen von Stress


Wenn Sie die Leute fragen, auf welches Gef√ľhl sie verzichten k√∂nnten, dann w√§re es keine √úberraschung, wenn eine gro√üe Anzahl von Personen die Betonung als ihre unbeliebteste Person h√§tte.

Stress ist eine sehr unangenehme und sogar schw√§chende Emotion, die uns das Gef√ľhl geben kann, dass uns die Dinge zu viel werden, wie die Welt sich gegen uns stapelt und wie wir es nicht bew√§ltigen k√∂nnen. Es ist bekannt, dass Stress das Immunsystem schw√§cht, wodurch es wahrscheinlicher wird, dass wir krank werden. Es ist bekannt, dass es unsere Entscheidungsf√§higkeiten negativ beeinflusst, so dass wir schlechte Entscheidungen treffen und es mit vielen anderen unangenehmen Emotionen wie Depressionen und Angstzust√§nden verbunden sind. Wenn wir uns in einer Situation befinden, in der wir unter Druck stehen und uns konzentrieren m√ľssen, dann entsteht oft Stress und es ist nat√ľrlich in diesen Szenarien zerst√∂rerischer als hilfreich, so dass wir uns nicht mehr konzentrieren und uns stottern k√∂nnen Choke.

Die positiven Auswirkungen von Stress

Aber jede Emotion existiert aus einem bestimmten Grund, und nat√ľrlich haben wir uns angepasst, um Stress durch Evolution zu f√ľhlen, also muss er nat√ľrlich einen gewissen Nutzen bieten - und das ist nicht ohne seine positiven Punkte. Tats√§chlich kann es manchmal genug sein, sich auf die positiven Aspekte von Stress zu konzentrieren, um Stress abzubauen und das Beste daraus zu machen. Hier werden wir uns ansehen, was einige der positiven Auswirkungen von Stress sind, so dass wir vielleicht damit beginnen k√∂nnen, damit zu arbeiten, anstatt st√§ndig dagegen zu arbeiten.

Es motiviert

Stress ist in erster Linie insofern positiv, als er manchmal eine gro√üe Motivationskraft darstellen kann. Dies ist wahrscheinlich auch der Grund, weshalb wir Stress entwickelt haben. In der Tat ist es oft einfach zu sehen, wie Stress ein n√ľtzlicher Motivationsfaktor sein kann, wenn man sich jeden Tag anschaut. Sie erinnern sich zum Beispiel daran, in der Schule zu sein und Pr√ľfungen abzulegen. Hier werden sich einige Leute sehr gr√ľndlich √ľberarbeitet haben und sehr fr√ľh angefangen haben - und dies war eine wichtige M√∂glichkeit, sich auf eine Pr√ľfung vorzubereiten. Andere Leute haben jedoch bis zur letzten Nacht gewartet und dann so schnell wie m√∂glich gedr√§ngt, um alles in einer Nacht zu lernen - oder sie haben vielleicht sogar beschlossen, diese Phase zu √ľberspringen und nur zu hoffen, dass sie sich genug vom Unterricht erinnerten. Nat√ľrlich waren diejenigen, die h√§rter und l√§nger revidierten, diejenigen, die in den Pr√ľfungen besser abgeschnitten h√§tten, und diese Gruppe war nat√ľrlich am st√§rksten von Stress betroffen. Wenn Sie gestresst sind, versuchen Sie, das Problem zu beheben, und Sie versuchen, sich vorzubereiten / zu planen / zu reparieren.

Nat√ľrlich ist dies ein sehr gutes Beispiel daf√ľr, wie Stress gut ist, aber nur in kleinen Dosen - weil Sie sich vielleicht auch an die Sch√ľler aus der Schule erinnern, die gezwungen wurden, in getrennten R√§umen zu arbeiten, weil sie zu viel Stress hatten. Sie waren m√∂glicherweise anf√§llig f√ľr Panikattacken oder wom√∂glich nur weinend zusammengebrochen, als sie in der Haupthalle arbeiten sollten. Dieser Stress ist l√§hmend und das reicht aus, um uns unter verschiedenen Umst√§nden effektiv nutzlos zu machen. Der Trick besteht dann darin, Stress zu kontrollieren, zu √ľberwachen und letztendlich nutzbar zu machen, so dass Sie nur positive Mengen f√ľhlen und davon profitieren k√∂nnen, anstatt daf√ľr zu leiden.

Der Psychologe Hans Seley wird aufgrund seiner umfangreichen Forschung zu diesem Thema oft als "Vater des Stresses" bezeichnet. Er nannte diese kleineren Mengen positiven Stress 'Eustress'.

Es ist ein kognitiver Verstärker

Die Leute, die diese Eustresse empfunden haben, haben vielleicht auch aus anderen Gr√ľnden mehr Erfolg in ihren Pr√ľfungen gehabt - weil der Stress vielleicht einige Aspekte ihrer Intelligenz verbessert haben k√∂nnte. Unglaublich, obwohl es vielleicht klingt, ist Stress tats√§chlich ein kognitiver Verst√§rker, der mehrere Aspekte unseres mentalen K√∂nnens st√§rken kann und uns so in professionellen und akademischen F√§higkeiten hilft.

Vor allem deshalb, weil Stress unserem Gehirn hilft, sich zu konzentrieren. Stress wurde entwickelt, um uns zu helfen, auf m√∂gliche gef√§hrliche Situationen in der Wildnis zu reagieren - und dies k√∂nnte beispielsweise bedeuten, einem Raubtier zu entkommen. Das wird nicht gut, wenn Sie die ganze Zeit dar√ľber nachdenken, was Sie in dieser Nacht zum Abendessen haben, und so kann Stress Ihnen helfen, Ihre Aufmerksamkeit einzuschr√§nken und sich auf die Aufgabe zu konzentrieren. In einigen Studien wurde auch Stress gezeigt, um das Ged√§chtnis und die Erinnerung zu steigern - also kann ein wenig Stress bei der √úberarbeitung f√ľr eine Pr√ľfung oder eine Pr√§sentation Ihnen helfen, sich daran zu erinnern, was Sie in der gro√üen Nacht gelesen haben. Dies ist vermutlich auf etwas h√∂here Kortisonwerte zur√ľckzuf√ľhren - obwohl wiederum eine M√§√üigung der Schl√ľssel ist, da bei zu hohen Kortisonspiegeln der Hippocampus gesch√§digt wird.

Es verbessert sich körperlich

Neben der Verbesserung Ihrer Gehirnfunktion kann Stress auch Ihre k√∂rperliche Leistungsf√§higkeit und Ausdauer steigern. Dies ist, weil es die Freisetzung von Adrenalin verursacht, die Ihre Herzfrequenz und damit Ihren Stoffwechsel beschleunigt. Dies kann dann zu erh√∂hten Reaktionen und Reflexen f√ľhren, w√§hrend es gleichzeitig als Schmerzmittel wirkt, was bedeutet, dass Sie eine bessere Ausdauer haben k√∂nnen. Das mag uns einmal geholfen haben, l√§nger zu laufen, wenn wir Chancen haben, aber heute k√∂nnte es uns bei einer k√∂rperlichen Konfrontation oder w√§hrend einer Sportveranstaltung helfen. Ein bisschen Stress f√ľr einen Sportler ist dann eine gro√üartige Sache. Adrenalin kann auch gegen M√ľdigkeit und Ersch√∂pfung helfen.

Dies zeigt aber auch eine weitere Unterscheidung zwischen gutem Stress und schlechtem Stress - und das ist, dass "guter" Stress akut sein sollte und nicht etwas, das √ľber einen l√§ngeren Zeitraum existiert. Dies liegt daran, dass eine erh√∂hte Herzfrequenz und ein Mangel an M√ľdigkeit oder Schmerzen Ihre Ausdauer √ľber kurze Zeit erh√∂hen k√∂nnen, aber √ľber einen langen Zeitraum hinweg kann der Stress f√ľr den K√∂rper zu gro√ü sein und Ihr Immunsystem sch√§digen / Herzprobleme verursachen.

Wie man Stress trainiert

Das alles ist sehr gut und gut, aber es lenkt nicht von der Tatsache ab, dass Stress in einem Interview oder vor einer Rede zu einem nerv√∂sen Wrack werden kann und Sie zittern und stottern l√§sst und nicht in der Lage ist, optimal zu funktionieren. Der Trick ist dann in diesen Situationen zu versuchen, diese nerv√∂se Energie zu nutzen und sie in etwas positiveres und effektiveres zu lenken. Eine M√∂glichkeit, dies zu tun, besteht darin, dass Sie versuchen, sich zu "gee", um sicherzustellen, dass Sie, wenn Sie eine "Kampf- oder Flucht" -Antwort haben, eher f√ľr den ersten als f√ľr den zweiten geeignet sind. Versuchen Sie, eine positive und positive Musik zu h√∂ren, positive Affirmationen zu verwenden oder ein bisschen Sport zu treiben. Dies wird helfen, dich zu psychisieren und anstatt zu versuchen, den Stress zu unterdr√ľcken, kannst du es stattdessen annehmen und es verwenden, um dich zum Erfolg zu motivieren.

Wenn Eustress zu Stress wird

In einigen F√§llen wollen Sie jedoch Stress kontrollieren - vor allem wenn es anf√§ngt, ungesund zu werden. Wie bereits erw√§hnt, kann Stress, der √ľber sehr lange Zeitr√§ume anh√§lt, beginnen, Ihr Immunsystem und Ihr Herz schwer zu sch√§digen und dies kann dazu f√ľhren, dass Sie krank werden und Sie dem Risiko von Bluthochdruck und anderen Problemen ausgesetzt sind.

In diesen Szenarien m√ľssen Sie Ihren Stress angehen, und das bedeutet, Wege zu finden, um ihn unter Kontrolle zu bringen, sowohl wenn er auftritt als auch im Laufe der Zeit. Wenn Sie unter chronischem Stress leiden, ist es wichtig, einen Therapeuten zu sehen oder die Ursachen Ihres Stresses anzusprechen. In der Zwischenzeit sollten Sie f√ľr kurzfristigen Stress Meditation oder andere Entspannungstechniken ausprobieren, um Ihren Puls wieder unter Kontrolle zu bringen.

Stressige Ereignisse

Wenn wir an stressige Ereignisse denken, denken wir oft an Beispiele wie Pr√ľfungen in unserer Jugend und vielleicht an Dinge wie Interviews oder Reden. Dies ist teilweise der Grund, warum wir Stress als eine ganz schlechte Sache betrachten. Unter den richtigen Umst√§nden kann Stress jedoch als "W√ľrze des Lebens" wahrgenommen werden und kann zu Herausforderungen, Spannung und Aufregung f√ľhren. Zum Beispiel waren einige der wichtigsten und gl√ľcklichsten Momente deines Lebens wahrscheinlich auch sehr stressig - dein erster Arbeitstag, deine Ehe, dein erstes Kind (und alle nachfolgenden Kinder), Reisen, Umzug... alle waren sehr stressig aber das war nur, weil sie aufregende positive Lebensver√§nderungen darstellten. Ein v√∂lliger Mangel an Stress in Ihrem Leben k√∂nnte darauf hindeuten, dass Sie in Ihrem Leben keine so gro√üen Ver√§nderungen erlebt haben, und das k√∂nnte ebenso nahelegen, dass Sie in Ihrem Leben nicht herausgefordert werden und sich nicht vorw√§rts bewegen.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">