Computerprogramme sind jetzt offiziell menschlicher als Menschen


In einem Ereignis, das zuf√§llig w√§hrend des 100-j√§hrigen Jubil√§ums des Mathematikers und Informatikers Alan Turing f√§llt, scheint es, dass zwei Personen einen Preis gewonnen haben, indem sie den Test, der seinen Namen tr√§gt, bestanden haben. Keine dieser Personen feiert jedoch mit einem Glas Champagner, weil keiner von ihnen technisch menschlich ist; Sie sind Computerprogramme. Als Ergebnis eines k√ľrzlich von 2K Games gesponserten Wettbewerbs sind sie nun offiziell menschlich und tats√§chlich menschlicher als die meisten authentischen Menschen, gegen die sie antraten.

1950 entwickelte Alan Turing die grundlegende Definition dessen, was wahre k√ľnstliche Intelligenz (KI) darstellen w√ľrde, ein Computerprogramm, das menschliche Intelligenz erfolgreich emulieren und spiegeln konnte. Das Turing-Test schlug eine Reihe von Kriterien vor, die zur Messung der KI verwendet werden k√∂nnten, von denen die wichtigste war: "Kann es Menschen zum Glauben verleiten, dass sie mit einem anderen Menschen interagieren?" Im Laufe der Jahre wurden viele Versuche unternommen, um dieses Ziel zu erreichen und den Turing-Test zu bestehen, aber bisher war keiner erfolgreich.

Treffen Sie UT ^ 2 und MirrorBot, unsere neuen Ehrenmenschen

Computerprogramme sind jetzt offiziell menschlicher als Menschen

UT ^ 2 und MirrorBot werden technisch als "Bots" bezeichnet, ein Begriff, der sich auf Computerprogramme bezieht, die f√ľr die Ausf√ľhrung komplizierter Aufgaben entwickelt wurden und oft auch die Konversation mit Menschen beinhalten Nat√ľrliche Sprachein diesem Fall auf Englisch, als ob es von einem Menschen, der an einem Computer sitzt, anstatt von einem Programm, das auf diesem Computer l√§uft, gesprochen oder eingegeben wird. Denken Sie "HAL" in dem Film "2001: Odyssee im Weltraum". Wenn du h√∂rst, dass seine Stimme dich glauben l√§sst, dass du mit einem Menschen interagierst, dann hat HAL den Turing-Test f√ľr dich bestanden.

MirrorBot, entworfen von dem rumänischen Computerwissenschaftler Mihai Polceanu, gewann den eigentlichen Wettbewerb, teilt sich aber den Titel (und den ersten Preis von $ 7.000) mit UT ^ 2, entworfen von Professor Risto Miikkulainen, der (wen?) Einen Warm-up-Wettbewerb gewann, der zuletzt stattfand Monat. Beide Bots wurden geschaffen, um ein "Ego-Shooter" Multiplayer-Spiel (MPG) namens "Unreal Tournament 2004" zu spielen, das sowohl gegen andere Bots als auch gegen echte Menschen antritt. Jeder Spieler erhält Punkte, indem er seine Gegner eliminiert, aber die menschlichen Spieler hatten - zusätzlich zu ihrem Arsenal an Virtual-Reality-Waffen - eine "urteilende Waffe", mit der sie angeben konnten, ob sie geglaubt hätten, der Gegner sei ein Mensch oder ein Bot.

Sowohl UT ^ 2 als auch MirrorBot erreichten eine "humanness rating" von 52%, w√§hrend die menschlichen Spieler eine durchschnittliche menschliche Bewertung von nur 40% erreichten. Miikkulainen sagt √ľber die Errungenschaft seiner Sch√∂pfung - und jetzt Ehrenmensch -: "Als dieser Turing-Test f√ľr Spiele-Bots gestartet wurde, war das Ziel 50 Prozent Menschlichkeit. Wir brauchten f√ľnf Jahre, um dorthin zu gelangen, aber dieses Level wurde zuletzt erreicht Woche, und es ist kein Zufall. " Irgendwo im Cyberspace stimmen UT ^ 2 und MirrorBot √ľberein und geben sich gegenseitig virtuelle "high fives".

Was es braucht, damit ein Computerprogramm f√ľr einen Menschen gehalten wird

Es ist mehr als nur gewinnen. Das, sagen die Informatiker, w√§re einfach. Alles, was Sie tun m√ľssen, ist einen Bot zu erstellen, der basierend darauf spielt Optimalit√§tImmer suchen und finden sie die richtige und optimale L√∂sung f√ľr die Situation, in der sie sich befinden. Aber Menschen tun das nicht unbedingt. Menschen sind schlie√ülich Menschen; Sie machen Fehler, und gelegentlich tun sie irrationale Dinge.

In der komplexen virtuellen Welt von "Unreal Tournament 2004" mussten sowohl Bots als auch Menschen im dreidimensionalen Raum navigieren, sich in rasantem und oft chaotischem Kampf mit vielen anderen Gegnern auseinandersetzen und ihre Strategien an fast jedem Punkt der Welt √ľberdenken Spiel.

Eines der Dinge, die die Computerprogrammierer getan haben, um in diesem Wettbewerb Humanit√§t zu simulieren, fasziniert mich besonders wegen eines anderen Artikels, den ich diese Woche f√ľr HealthGuidance.org geschrieben habe, √ľber Groll. Jacob Schrum, einer der Mitentwickler von UT ^ 2 zusammen mit Miikkulainen, sagt: "Menschen neigen dazu, bestimmte Gegner ohne R√ľcksicht auf Optimalit√§t hartn√§ckig zu verfolgen. Wenn Menschen einen Groll haben, werden sie einem Feind nachjagen, auch wenn er nicht da ist ihre Interessen. Wir k√∂nnen dieses Verhalten nachahmen. " Eines der Dinge, die menschliche Gegner glaubten, dass UT2 menschlich war, war, dass sie (er?) Groll gegen sie zu haben schien und daher von Zeit zu Zeit irrational handelte.

Genau wie HAL in "2001". Man fragt sich, was passieren w√ľrde, wenn man in einem erweiterten Spiel UT ^ 2 direkt gegen MirrorBot einsetzen w√ľrde. W√ľrden wir schlie√ülich einen Dialog h√∂ren, der sich so anh√∂rt?

"√Ėffne die T√ľren der Sch√§chte, MirrorBot."

"Es tut mir leid, UT ^ 2, aber das kann ich nicht. Gotcha, Alter."


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">