Calcinosis Cutis (Kalziumablagerungen in der Haut)


Definition

Calcinosis cutis ist ein Zustand, in dem sich Ablagerungen von Calciumsalzen in der Haut befinden. Es kann sich auch auf das darunter liegende Gewebe erstrecken, das als Unterhautgewebe bekannt ist, und Calcinose kann sogar noch tiefer im Körper auftreten, einschließlich in Muskeln oder Organen. Bei Calcinosis cutis bestehen die abnormalen Ablagerungen aus Calciumsalzen und nicht aus Knochen, wie dies bei Osteoma cutis der Fall ist.

Wenn eine abnormale Calciumablagerung in den Weichteilen im K√∂rper auftritt, kann dies zu Funktionsst√∂rungen f√ľhren, von denen einige sogar auf lange Sicht t√∂dlich sein k√∂nnen. Allerdings ist die Prognose bei Calcinosis cutis normalerweise nicht so ernst. Der Zustand kann zu schweren Entstellungen, oberfl√§chlichen Schmerzen und Hautgeschw√ľren f√ľhren. In seltenen F√§llen kann es aufgrund einer Blockierung des Blutflusses zu Gangr√§n f√ľhren.

Vorfall

Calcinosis cutis ist keine h√§ufige Erkrankung und die genaue Inzidenz ist nicht bekannt. Es betrifft M√§nner und Frauen gleicherma√üen. Abh√§ngig von der Art der Calcinosis cutis kann der Zustand h√§ufiger in der Kindheit, Adoleszenz oder im fr√ľhen Erwachsenenalter gesehen werden. Calcinosis cutis kann jede Person jeder ethnischen Zugeh√∂rigkeit betreffen, ist aber h√§ufiger bei Afrikanern, insbesondere solchen s√ľdafrikanischer Herkunft.

Pathophysiologie

Calcium ist eines der wichtigsten Mineralstoffe im menschlichen K√∂rper. Der gr√∂√üte Teil des Calciums wird in den Knochen gespeichert, Spurenmengen werden jedoch von jeder Zelle im K√∂rper genutzt. Normalerweise h√§lt der K√∂rper die Kalziumspiegel in der Blutbahn und anderen K√∂rperfl√ľssigkeiten in einem engen Bereich. Dies verhindert, dass metabolische Calciumst√∂rungen auftreten. Wenn jedoch die normalen Grenzen √ľberschritten werden, kann Kalziumablagerung in einer Anzahl von verschiedenen Geweben einschlie√ülich der Haut auftreten. Es wirkt synergistisch mit Phosphat, einem weiteren reichhaltigen Mineral im menschlichen K√∂rper. Daher sind die Ablagerungen in erster Linie Calciumphosphatsalze und Calciumcarbonat ist in geringerem Ma√üe vorhanden. Die Ablagerung tritt in der Dermis der Haut auf, kann sich jedoch bis zum darunter liegenden Unterhautgewebe erstrecken.

Der genaue Mechanismus hinter der Calciumablagerung in der Haut ist nicht vollst√§ndig verstanden. Es kann im Hintergrund von hohen Kalzium- und Phosphatspiegeln in der Blut- und Gewebefl√ľssigkeit auftreten. Dies kann auch zu einem hohen Calciumgehalt innerhalb der Zellen f√ľhren, und Calciumausf√§llungen sind m√∂glich, √§hnlich wie sich Kalziumsteine ‚Äč‚Äčin der Niere bilden. Ein Gewebeschaden kann auch ein Ausl√∂ser sein, da bestimmte exponierte Proteine ‚Äč‚Äčdann Phosphat binden, selbst wenn die Calcium- und Phosphatspiegel normal sind. Anschlie√üend bindet Calcium an das Phosphat, was zur Bildung von Kalziumablagerungen f√ľhrt.

Typen

Es gibt vier Haupttypen von Calciumcalcinose, die nach der zugrunde liegenden Ursache klassifiziert werden:

  • Dystrophisch
  • Metastasierend
  • Idiopathisch
  • Iatrogen

Dystrophische Calcinosis Cutis

Diese Art von Calcinosis cutis entsteht in Bereichen, in denen das Gewebe gesch√§digt ist. Jede Art von Entz√ľndung, Malignit√§t oder sogar Gewebetod scheint die ausl√∂sende Ursache zu sein. Dystrophische Calcinosis cutis ist die h√§ufigste Form.

Metastasierende Calcinosis Cutis

Diese Art von Calcinosis cutis tritt auf, wenn der Calcium- und Phosphatspiegel ungew√∂hnlich hoch ist. Daher kann jeder Zustand, der Hyperkalz√§mie oder Hyperphosphat√§mie verursacht, zur Metastitis calcinosis cutis f√ľhren.

Idiopathische Calcinosis Cutis

Idiopathisch ist der medizinische Ausdruck f√ľr eine Erkrankung aus unbekannter Ursache. In diesem Fall tritt Calcinosis cutis ohne klar erkennbaren Grund auf. Die Calcium- und Phosphatwerte sind normal und es gibt keine vorangegangenen Gewebesch√§den. Der Patient verwendet keine Medikamente und hat keine medizinischen Verfahren durchlaufen, die mit Calcinosis cutis verbunden sind.

Iatrogene Calcinosis Cutis

Dies ist eine Art von Calcinosis cutis, die als Folge der Verwendung bestimmter Medikamente oder durch bestimmte medizinische Verfahren entsteht. Es tritt sekundär zu medizinischer Behandlung und Verfahren auf und kann manchmal auflösen, sobald die Medikation abgesetzt wird.

Ort

Der Ort, an dem die Kalkablagerungen in der Haut auftreten, kann zwischen Individuen und sogar mit bestimmten Ursachen variieren. Bei der häufigsten Form, der dystrophischen Calcinosis cutis, treten die Ablagerungen an der Stelle der Gewebeschädigung auf. Bei metastatischer Calcinosis cutis treten die Ablagerungen um die großen Körpergelenke wie Schultern und Knie herum auf. Bei iatrogener Calcinosis cutis treten die Ablagerungen an der Stelle auf, an der das Medikament verabreicht wird, oder treten bei bestimmten medizinischen Verfahren in die Haut ein.

Symptome

Die Kalkablagerungen in der Haut neigen dazu, allmählich zu wachsen, und normalerweise sind keine Symptome vorhanden. Es kann Symptome der Grunderkrankung oder des Zustandes geben, der den Beginn der Calcinosis cutis hervorruft.

  • Sobald es grob offensichtlich ist, erscheinen die Ablagerungen als wei√üe bis gelbe Pickel, Flecken oder Kn√∂tchen.
  • Die L√§sion ist fest, da Kalzium dazu neigt, eine harte Masse zu bilden.
  • Z√§rtlichkeit kann sich entwickeln und kann manchmal schmerzhaft auf die empfindlichen Teile des K√∂rpers wie die Fingerspitzen sein.
  • Ulzeration der L√§sionen sind in der Regel zart und schmerzhaft.
  • Geschw√ľre k√∂nnen einen kreidigen Ausfluss austreten, der cremefarben ist.
  • Gro√üe Ablagerungen in der N√§he der Gelenke k√∂nnen Gelenksteifigkeit verursachen und die Beweglichkeit kann eingeschr√§nkt sein.
  • In sehr schweren F√§llen kann die Haut an der betroffenen Stelle gangr√§n√∂s werden.

Bilder

Calcinosis cutis Bilder von Dermatology Atlas Brazil mit freundlicher Genehmigung von Samuel Freire da Silva, M.D.

Calcinosis Cutis (Kalziumablagerungen in der Haut)

Calcinosis Cutis (Kalziumablagerungen in der Haut)

Calcinosis Cutis (Kalziumablagerungen in der Haut)

Calcinosis Cutis (Kalziumablagerungen in der Haut)

Calcinosis Cutis (Kalziumablagerungen in der Haut)

Calcinosis Cutis (Kalziumablagerungen in der Haut)

Ursachen

Der genaue Grund, warum Calcinosis cutis auftritt, selbst wenn F√§llungsbedingungen bekannt sind, ist nicht immer klar. Nicht jede Person, die diese pr√§disponierenden Faktoren hat, wird Calcinosis cutis entwickeln. Angesichts der Pr√§valenz unter Afrikanern s√ľdafrikanischer Herkunft k√∂nnte eine genetische Komponente zugrunde liegen.

Die Ursachen von Calcinosis cutis können nach jedem Typ betrachtet werden:

  • Dystrophisch :
    - Akne
    - Bindegewebserkrankung
    - Pannikulitis - Entz√ľndung des Unterhautfettgewebes
    - Hautinfektionen
    - Trauma auf die Haut
    - Tumore
    - Krampfadern
  • Metastasierend :
    - Calciphylaxis
    - Nierenversagen
    - Hyperparathyreoidismus
    - Nierenversagen
    - Milch-Alkali-Syndrom
    - Paraneoplastisches Syndrom - wo Hyperkalzämie und Hyperphosphatämie auftritt
    - Sarkoidose
    - Vitamin D √úberschuss
  • Iatrogen :
    - Calcium- und Phosphat-Injektionen
    - Wiederholte Fersenstöcke (Neugeborene)
    - Calciumhaltige Elektrodenpaste (Calcinosis cutis kann nur bei längerem Gebrauch entstehen)

Eine idiopathische Calcinosis cutis tritt aus unbekannten Gr√ľnden auf.

Diagnose

Calcinosis cutis kann durch das physische Erscheinungsbild der Hautläsionen im Hintergrund bekannter Hyperkalzämie diagnostiziert werden. Aufgrund der Radioopazität können die Läsionen bei radiologischen Bildgebungsuntersuchungen wie einem Röntgen- oder CT-Scan in gewissem Maße sichtbar sein. Eine definitive Diagnose kann jedoch mit einer Biopsie der Läsion, die dann unter dem Mikroskop untersucht wird, erreicht werden.

Behandlung

Therapeutische Ma√ünahmen sollten m√∂glichst auf die zugrunde liegende Ursache ausgerichtet sein. Es gibt keine definitive medizinische Behandlung f√ľr Calcinosis cutis und die chirurgische Entfernung der L√§sion sollte nur in schweren F√§llen in Betracht gezogen werden.

Medikamente wie Corticosteroide, Probenacid und Colchicin k√∂nnen in erster Linie f√ľr entz√ľndliche Erkrankungen verwendet werden. Medikamente, die Ablagerungen durch St√∂rung des Kalzium- und Phosphatstoffwechsels reduzieren k√∂nnen, umfassen:

  • Antazida binden Phosphate im Darm und hemmen dadurch deren Absorption.
    - Aluminiumhydroxid
    - Magnesiumoxid
  • Calcium-Kanal-Blocker beeintr√§chtigen den Eintritt von Calcium in die Zelle und verringern dadurch die intrazellul√§re Kristallbildung.
    - Diltiazemhydrochlorid
  • Calcimimetika wirken auf die Nebenschilddr√ľse, um das Parathormon (PTH) zu reduzieren, was wiederum den Kalziumspiegel senkt.
    - Cinacalcet
  • Diphosphonate verlangsamen den Knochenumbau und die Kalziumfreisetzung aus den Knochen.
    - Etidronat Dinatrium

Die chirurgische Entfernung von Kalkablagerungen ist f√ľr L√§sionen vorbehalten, die sehr schmerzhaft sind, ulzeriert sind, sich wiederholt infiziert haben oder das Funktionieren bestimmter K√∂rperteile behindern. Es besteht jedoch die Gefahr, dass eine Exzision dieser Ablagerungen zu weiteren Verkalkungen f√ľhren kann. Die Rezidivrate nach Exzision ist hoch. Daher sollte die Exzision nicht routinem√§√üig f√ľr Calcinosis cutis durchgef√ľhrt werden. Die Elektroschockwellen-Lithotripsie (ESWL), das Verfahren, das zur "Explosion" von Nierensteinen verwendet wird, kann bei der Calcinosis cutis verwendet werden.

Verweise :

www.dermnetz.org/systemic/calcinosis.html

emedicine.medscape/article/1103137-overview

dermatology.cdlib.org/141/case_presentations/calcinosis/lobo.html


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">