Bewegungsmangel (Sitzkrankheit) Definition, Gesundheitsrisiken


Eine sitzende Lebensweise wird f√ľr seine Gesundheitsrisiken in den meisten medizinischen Vierteln breit diskutiert. Die √Ėffentlichkeit ist sich bewusst, dass k√∂rperliche Inaktivit√§t das Risiko von Diabetes, Herzerkrankungen und Schlaganf√§llen erh√∂hen kann. Es kann die Lebensqualit√§t verringern und ist h√§ufiger mit t√∂dlichen Folgen verbunden. In der √Ėffentlichkeit herrscht jedoch immer noch Verwirrung dar√ľber, was eine sitzende Lebensweise ausmacht. Ist es einfach ein Mangel an definierten √úbungszeiten? Geht es nur darum, an einem Tag zu viele Stunden zu sitzen?

Definition eines sitzenden Lebensstils

In einem breiten Sinn ist eine sitzende Lebensweise, wo eine Person nicht regelm√§√üig trainiert und im Laufe eines normalen Tages minimal aktiv ist. Es wird manchmal als sitzende Krankheit bezeichnet, da eine Person auf minimale k√∂rperliche Aktivit√§t beschr√§nkt ist, wie es beim Sitzen der Fall ist. Diese Art von Lebensstil ist heutzutage √ľblich geworden, da die Technologie oft die k√∂rperliche Aktivit√§t einschr√§nkt und die damit verbundenen Aufgaben in sitzender Position ausgef√ľhrt werden m√ľssen. Es korreliert mit der Zunahme von Fettleibigkeit und damit verbundenen Krankheiten, die in st√§rker entwickelten L√§ndern gesehen werden.

Es gibt keine strenge Definition einer sitzenden Lebensweise. Es beinhaltet einen Lebensstil mit weniger als 120 Minuten Training in einer Woche (4 Sitzungen √† 30 Minuten). Es beinhaltet auch einen Lebensstil, bei dem die meisten wachen Stunden entweder im Sitzen oder im Liegen verbracht werden. Einige Studien haben darauf hingewiesen, dass jede Stunde, in der eine Person sitzt und T√§tigkeiten ausf√ľhrt, die nur minimale k√∂rperliche F√§higkeiten erfordern (wie Fernsehen), das Risiko von Herzerkrankungen um bis zu 18% erh√∂ht.

Laufen

Gesundheitsrisiken einer sitzenden Lebensweise

Die gesundheitlichen Risiken einer sitzenden Lebensweise sind bekannt, aber es werden h√§ufig neue Assoziationen mit verschiedenen Krankheiten entdeckt. Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind wahrscheinlich die am meisten publizierten Folgen einer sitzenden Lebensweise. Diese Art von Lebensstil kann jedoch das Risiko f√ľr viele andere Arten von Krankheiten erh√∂hen.

Typ 2 Diabetes

Eine sitzende Lebensweise ist einer der Hauptrisikofaktoren f√ľr Typ-2-Diabetes. Die Verbindung kann die damit verbundene Fettleibigkeit mit weniger aktiv sein. Fettleibigkeit beeinflusst die Glukosetoleranz. Es kann jedoch andere Assoziationen geben. Typ-2-Diabetes ist ein Zustand, bei dem der K√∂rper resistent gegen Insulin wird, das von der Bauchspeicheldr√ľse ausgeschiedene Hormon, das den Blutzuckerspiegel senkt.

Koronare Arterienerkrankung

Die Koronararterien transportieren sauerstoffreiches Blut zum Herzen. Reduzierte k√∂rperliche Aktivit√§t ist mit Atherosklerose verbunden, wo sich Fettplaques in den Arterienw√§nden bilden. Dies kann eine Verengung der Koronararterien verursachen. Schlie√ülich kann es zu einer Blockierung der betroffenen Arterie kommen, die zum Tod eines Teils der Herzwand f√ľhrt. Dies ist bekannt als Herzinfarkt oder Myokardinfarkt.

Schlaganfall

Ein Schlaganfall entsteht, wenn ein Teil des Hirngewebes infolge unzureichender Blutversorgung stirbt. Dies kann aus dem gleichen Grund wie Koronararterienerkrankung auftreten. Die reduzierte k√∂rperliche Aktivit√§t tr√§gt zur Atherosklerose bei. Diese fettigen Plaques k√∂nnen sich in den Arterien ansammeln, die dem Gehirn Blut zuf√ľhren. Schlie√ülich kann die verengte Arterie blockiert werden und ein Schlaganfall auftritt.

Krebs

Eine sitzende Lebensweise ist ein Risikofaktor f√ľr bestimmte Krebsarten. Es ist nicht immer klar, warum dies auftreten kann. Andere Lebensgewohnheiten wie Zigarettenrauchen und √ľberm√§√üiger Alkoholkonsum sind bei einer sitzenden Lebensweise wahrscheinlicher. Fettleibigkeit ist ein weiterer Faktor. Dar√ľber hinaus ist bekannt, dass eine sitzende Lebensweise die Wirksamkeit des Immunsystems, ein wichtiger Bestandteil der Krebsregulation, reduziert.

Diese Krankheiten sind die Haupttodesursachen in den entwickelten L√§ndern. Der Mangel an k√∂rperlicher Aktivit√§t tr√§gt jedoch zu einer Reihe anderer Gesundheitszust√§nde bei. Diese anderen Bedingungen sind m√∂glicherweise nicht immer so h√§ufig oder schwerwiegend, sind aber dennoch signifikant. Selbst wenn eine sitzende Lebensweise das Risiko einer Krankheit nicht erh√∂ht, ist √úbung bekannt, dass sie Vorteile f√ľr viele andere Bedingungen hat.

Wie man weniger sesshaft wird?

Es ist wichtig zu beachten, dass eine sitzende Lebensweise ein modifizierbarer Risikofaktor ist. Dies bedeutet, dass es anders als einige der anderen Risikofaktoren wie Genetik ge√§ndert werden kann. Es erfordert jedoch eine konzertierte Anstrengung, da k√∂rperliche Aktivit√§t f√ľr den maximalen Nutzen f√ľr die Gesundheit fortgesetzt werden muss.

Gehen Sie so oft wie möglich

Selbst wenn Sie einen Schreibtischjob haben, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, so oft wie möglich zu laufen. Einfach aufrecht zu stehen verbraucht viel mehr Muskeln, als wenn man sich hinsetzt, selbst wenn man keinen einzigen Schritt macht. Eine einfache Maßnahme, wie die Treppe zu nehmen, anstatt den Aufzug zu benutzen, kann eine wichtige Rolle bei der Steigerung der körperlichen Aktivität während eines Arbeitstages spielen.

Dehn√ľbungen jede Stunde

Wenn dein Job es dir nicht erlaubt, viel herumzulaufen, kannst du immer noch einfache Dehn√ľbungen direkt vor deinem Schreibtisch machen. Dies ist bekannt als Nicht-Bewegung Aktivit√§t Thermogenese (NEAT). Steh auf, strecke, biege und drehe dich. Es ist nicht so effektiv wie Laufen oder Joggen f√ľr 10 Minuten, aber NEAT ist besser als √ľberhaupt keine √úbung. Nur 10 Minuten pro Stunde sind ausreichend.

Mittagessen Workouts

Ihre einst√ľndige Mittagspause kann eine gute Gelegenheit sein, die √úbung zu machen, die Sie normalerweise w√§hrend eines durchschnittlichen Arbeitstages nicht machen w√ľrden. Es muss nicht einmal ein Fitnesstraining beinhalten. Machen Sie einen 30-min√ľtigen Spaziergang, anstatt nach dem Mittagessen zu sitzen und zu warten, bis Sie zu Ihrem Schreibtisch zur√ľckkehren.

Vor und nach der Arbeit √úbung

Wenn Sie nach der Arbeit nicht in ein Fitness-Studio kommen oder Sport treiben k√∂nnen, sollten Sie nur 30 Minuten fr√ľher aufwachen. Nutzen Sie die Gelegenheit, um ein einfaches Training zu Hause zu machen, bevor Sie in die Dusche springen. Sie brauchen keine teure Fitnessger√§te wie ein Laufband.Einfach auf der Stelle joggen, etwas ab Crunches machen und 30 Minuten Liegest√ľtzen machen ist besser als √ľberhaupt keine √úbung.

Wählen Sie Weitere aktive Vergangenheitszeiten

Fernsehen, Computer und mobile Geräte lassen uns sitzen, auch wenn wir nicht arbeiten. Verpflichten Sie sich, alle elektronischen Geräte auszuschalten und wählen Sie körperlich anstrengende vergangene Zeiten. Es kann so einfach wie Gartenarbeit sein, Ihr Auto waschen oder das Haus reinigen. Versuchen Sie, die sesshafte Freizeit auf maximal eine Stunde am Tag zu beschränken.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">