Balantidiasis (Balantidium Coli Disease)


Was ist Balantidiasis?

Balantidiasis bezieht sich auf die Protozoeninfektion des Dickdarms, verursacht durch Balantidium coli. Schweine k√∂nnen das prim√§re Reservoir dieser bewimperten Protozoen sein, die auch Menschen infizieren und den Dickdarm befallen k√∂nnen. B. coli √ľbertr√§gt √ľber den f√§kal-oralen Weg und Menschen k√∂nnen Balantidiasis durch Einnahme von kontaminierten Lebensmitteln und Wasser, die mit Kot von infizierten Menschen oder Tieren in Kontakt gekommen sind, erwerben.

Viele Patienten beherbergen B. coli Infektionen zeigen keine Symptome, jedoch sind Patienten mit anderen schweren Erkrankungen stärker von Balantidiasis betroffen. Solche Menschen können Symptome wie anhaltende Bauchschmerzen, Durchfall und gelegentlich ein perforiertes Kolon erfahren. Balantitidiasis ist in den Vereinigten Staaten selten, aber häufiger in den endemischen tropischen Ländern mit wärmeren Klimaten. B. coli ist auch in Entwicklungsländern mit schlechten Hygiene- und Hygienepraktiken vorherrschend.

Wie häufig ist Balantidiasis?

Balantidium-Infektion bei Menschen ist in den Vereinigten Staaten selten. Balantidiasis ist jedoch häufiger bei Schweinen in wärmeren Regionen und bei Affen in tropischen Klimazonen, weshalb menschliche Infektionen in diesen Teilen der Welt ebenfalls häufiger sind. In den Vereinigten Staaten betrifft Balantidiasis 1% der Bevölkerung und ist häufiger bei Reisenden und bei Menschen, die mit Schweinen umgehen.

Infektion mit Balantidium Coli

Infektion mit dem Parasiten kann zu einer von drei Erscheinungsformen f√ľhren:

  • Asymptomatisch, wenn die infizierte Person keine Symptome zeigt, sondern Zyste ausscheidet.
  • Akut bei Entz√ľndungen des Dickdarms (Colitis) mit starken Symptomen wie blutigem Durchfall.
  • Chronisch, wo es wiederkehrende akute Episoden gibt, aber der Patient dazwischen fast asymptomatisch ist.

Trophozoiten und Zysten

B. coli Protozoen existieren in zwei Formen: Trophozoiten oder Zysten. Trophozoiten sind länglich oder kugelförmig und sind die größten bekannten Protozoenparasiten des Menschen. Auf der anderen Seite, Zysten oder die infektiösen Formen von B. coliZysten sind kleiner und mehr kugelförmig. Im Gegensatz zu Trophozoiten haben Zysten keine Zilien auf ihrer Oberfläche und sind nicht beweglich.

Balantidiasis (Balantidium Coli Disease)

Bild von Wikimedia Commons

Verbreitung

Balantidiasis wird durch Cysten von B. coli durch Aufnahme von kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser. Sobald die Zysten den D√ľnndarm erreichen, entweichen die Trophozoiten aus den Zysten und besiedeln den Dickdarm. Die Trophozoiten vermehren sich im Lumen des Dickdarms von Mensch und Tier und bilden wiederum infekti√∂se Zysten. Reife infekti√∂se Zysten werden mit F√§kalien √ľbertragen und an neue Wirte √ľbertragen.

Ort

Obwohl B. coli im Lumen des Dickdarms gelegen, k√∂nnen sie auch den Blinddarm und das Rektum beeinflussen. Diese gro√üen Protozoen k√∂nnen auch in die dicke Auskleidung des Darms, die sogenannte Schleimhaut, eindringen und Geschw√ľre verursachen. B. coli mit Hilfe des Enzyms Hyaluronidase, das Bestandteile der Schleimhautzellenwand abbaut, in die Schleimhaut eindringen.

Andere Bakterien, die im Darm vorhanden sind, k√∂nnen auch zusammen mit dem Geschw√ľr in das Geschw√ľr gelangen B. coli, was zu Sekund√§rinfektionen f√ľhrt.

Anzeichen und Symptome

Mehrheit der Leute mit B. coli Infektion zeigen keine Symptome. Diese Leute k√∂nnen jedoch immer noch als handeln B. coli Tr√§ger, in denen die Protozoen leben und winzige infekti√∂se Zysten produzieren. Diese Zysten in den F√§kalien f√ľhren zu mehr Infektionen oder Reinfektionen. Schwerwiegendere Anzeichen und Symptome treten bei Personen mit geringer Immunit√§t auf. Nach dem Erlangen der Infektion k√∂nnen die folgenden Symptome enthalten:

  • Bauchschmerzen
  • Durchfall (w√§ssrig oder mit Blut oder Schleim)
  • Ruhr
  • √úbelkeit
  • Gewichtsverlust
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Leichtes Fieber
  • Appetitverlust
  • Fl√ľssigkeitsverlust
  • Fauler Atem
  • Entz√ľndung des Dickdarms (Colitis)
  • Vorhandensein von Geschw√ľren im Darm
  • Perforation des Darms (in fortgeschrittenen Stadien)

Viele dieser Symptome sind unspezifisch und können mit anderen Krankheiten verwechselt werden.

Ursachen und Risikofaktoren

Balantidiasis breitet sich durch die Aufnahme von infekti√∂sen Zysten aus B. coli, in kontaminiertem Wasser oder Lebensmitteln vorhanden. Mehrere Faktoren, die das Risiko f√ľr die Entwicklung einer Balantidiasis erh√∂hen, k√∂nnen Folgendes umfassen:
  • Enger Kontakt mit Schweinen.
  • Umgang mit G√ľlle oder D√ľnger, die mit Schweinekot verunreinigt sind.
  • Leben in Gebieten mit kontaminierter Wasserversorgung.
  • Schlechte Ern√§hrung.
  • Abwesenheit von Magens√§ure (Achlorhydrie).
  • Alkoholismus.
  • Arm oder schw√§chen das Immunsystem.

Tests und Diagnose

Balantidiasis kann mit Hilfe von folgenden Tests diagnostiziert werden:

  • Labortests: Stuhlproben werden verwendet, um eine Infektion mit B. coli zu diagnostizieren. Die gro√üformatigen Trophozoiten von B. colIch kann leicht erkannt werden, wenn die Stuhlproben auf einer Folie verschmiert und unter dem Mikroskop beobachtet werden. Obwohl die Protozoen Zilien an ihren K√∂rpern haben, k√∂nnen die Zilien immer nicht sichtbar sein, da die Organismen sie w√§hrend l√§ngerer Perioden im Zystenstadium verlieren.
  • Koloskopie: Eine endoskopische Untersuchung des Dickdarms kann durchgef√ľhrt werden, um eine Biopsieprobe von Geschw√ľren zu erhalten.

Behandlung

Die Behandlung von Balantidiasis zielt darauf ab, die Schwere der Symptome zu verringern und Komplikationen zu verhindern. Patienten mit einem schwachen Immunsystem benötigen oft längere Therapiezyklen.

Medikation

Antibiotika werden gegeben, um das zu töten B. coli Protozoen. Tetracyclin oder andere Alternativen wie Metronidazol, Puromycin, Iodquinol und Nitazoxanid können Patienten mit Balantidiasis verabreicht werden.

Tetracyclin tötet die Protozoen, indem es die Proteinsynthese in ihren Zellen hemmt, während das synthetische Medikament Metronidazol eine effiziente antiprotozoale und antibakterielle Wirkung hat. Beide Medikamente werden häufig an Durchfallpatienten verabreicht.

  • Tetracyclin Tabletten werden 10 Tage, 4 mal am Tag, eine Stunde vor oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten gegeben; Es ist jedoch nicht f√ľr schwangere Frauen empfohlen.
  • Metronidazol Tabletten werden f√ľr 5 Tage, 3 mal t√§glich gegeben.
  • Alternativ werden Iodchinol-Tabletten 20 Tage lang 3-mal t√§glich nach den Mahlzeiten gegeben.

Bei Patienten mit schwerem Durchfall wird eine Nachf√ľllung von Fl√ľssigkeit und Elektrolyt empfohlen.

Chirurgie

Eine Operation ist in seltenen F√§llen erforderlich, wenn eine Balantidiasis eine Blinddarmentz√ľndung verursacht. Bei diesen Patienten wird der Blinddarm in einem chirurgischen Eingriff, der sogenannten Appendektomie, entfernt.

Verh√ľtung

Die folgenden einfachen Maßnahmen können Balantitidiasis verhindern:

  • Trinken und mit sauberem Wasser versorgen.
  • Aufrechterhaltung hygienischer Lebensbedingungen
  • Kontakt mit Schweinen und D√ľnger, die mit Schweinekot verunreinigt sind, vermeiden.
  • Waschen Sie sich die H√§nde gr√ľndlich mit Seife und warmem Wasser nach der Benutzung der Toilette und vor dem Umgang mit Lebensmitteln.
  • Waschen Sie alle Fr√ľchte und Gem√ľse mit sauberem Wasser.

Komplikationen und Prognose

Balantidiasis kann Komplikationen bei Patienten mit Grunderkrankungen wie Diabetes, Krebs oder bei Menschen mit schwachem Immunsystem darstellen. Unbehandelt kann Balantidiasis in 30% der F√§lle zum Tod f√ľhren. Die meisten Todesf√§lle k√∂nnen auf Ruhr und Blutungen zur√ľckgef√ľhrt werden, die zu Schock und Tod f√ľhren.

Die allgemeine Gesundheit ist ein entscheidender Faktor f√ľr die Prognose der Balantidiasis. Die Balantidiasis hat jedoch eine gute Prognose, wenn sie rechtzeitig mit geeigneten Antibiotika behandelt wird.

Verweise :

//www.stanford.edu/class/humbio103/ParaSites2006/Balantidiasis/Index.html

//www.cdc.gov/parasites/balantidium/

//emedicine.medscape/article/213077-overview


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">