Alkoholinduzierte Amnesie (Blackouts, Gedächtnisverlust)


Es ist nicht ungew√∂hnlich, dass Sie sich schwer erinnern k√∂nnen, wenn Sie extrem betrunken waren. Dies kann sowohl bei Alkohol als auch bei Drogen auftreten. Die Menge an Alkohol, die diese Art von Ged√§chtnisverlust verursachen kann, variiert von Mensch zu Mensch. Es tritt jedoch haupts√§chlich auf, wenn gro√üe Mengen Alkohol √ľber kurze Zeitr√§ume getrunken werden, und kann zu einem vollst√§ndigen Ged√§chtnisverlust f√ľr einen bestimmten Zeitraum oder nur zu einem teilweisen Ged√§chtnisverlust w√§hrend dieser Zeit f√ľhren. Entgegen der landl√§ufigen Meinung ist dieser Ged√§chtnisverlust kein Ergebnis von alkoholbedingten Gehirnzellen. Es ist vielmehr eine St√∂rung in der Art und Weise, wie das Gehirn kurzfristige Erinnerungen in das Langzeitged√§chtnis umwandelt.

Was sind Alkoholausfälle?

Alkohol-induzierte Amnesie, auch bekannt als Alkohol Blackouts, sind Kurzzeitged√§chtnisverlust mit Alkoholkonsum verbunden. Der Grund daf√ľr ist, dass Alkohol die Funktion bestimmter Teile des Gehirns beeinflussen kann, die f√ľr die Bildung und Speicherung von Erinnerungen verantwortlich sind. Trotz der Verwendung des Begriffs "Blackout" bedeutet dies nicht, dass eine Person bewusstlos gemacht wird. Eine Person kann eine Reihe von Aufgaben erledigen, sich jedoch nicht daran erinnern, es √ľberhaupt zu tun oder sich nur an "Kleinigkeiten" des Ereignisses erinnern. Es kann von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden dauern.

Es ist nicht nur das Ged√§chtnis, das von Alkoholkonsum betroffen ist. Eine kognitive Beeintr√§chtigung kann die F√§higkeit beeinflussen, rationale Entscheidungen zu treffen oder andere mentale Aufgaben zu erf√ľllen. Es beginnt oft, noch bevor die f√ľr Stupor charakteristische k√∂rperliche Beeintr√§chtigung offensichtlich wird. An dem Punkt jedoch, an dem Alkohol-Blackouts auftreten, gibt es sowohl signifikante kognitive als auch k√∂rperliche Beeintr√§chtigungen. Im Wesentlichen Alkohol-induzierte Amnesie ist aufgrund zu viel Alkohol zu schnell zu trinken, was zu einem schnellen Anstieg der Blutalkoholkonzentration (BAC).

Alkoholkonsum

Warum verursacht Alkohol Stromausfälle?

Die Wirkung von hohen Blutalkoholkonzentrationen auf das Gedächtnis scheint mit einer Dysfunktion im Hippocampus, einem Teil des Gehirns, verbunden zu sein. Der Hippocampus ist an Kognition und Gedächtnis beteiligt. Es befindet sich im Temporallappen des Gehirns, ist aber nicht der einzige Teil, der an der Gedächtnisbildung und -speicherung beteiligt ist. Der Frontallappen des Gehirns ist auch an der Gedächtnisbildung beteiligt. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Wirkung von Alkohol nicht auf einen bestimmten Teil des Gehirns beschränkt ist. Es beeinflusst das Gehirn als Ganzes.

Nach dem derzeitigen Verständnis von alkoholbedingter Amnesie wirkt Alkohol auf bestimmte Nervenrezeptoren. Ein Prozess, der als Langzeitpotenzierung (LTP) bekannt ist, wird dann unterbrochen, was normalerweise die Ansprechbarkeit zwischen verschiedenen Nervenzellen (Neuronen) erhöht. LTP spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung und Speicherung von Erinnerungen. Studien haben gezeigt, dass niedrige Alkoholspiegel diese Wirkung auf die Langzeitpotenzierung nicht zu haben scheinen und das Gedächtnis daher relativ intakt bleibt.

W√§hrend die Ged√§chtnisst√∂rung, die bei √ľberm√§√üiger Alkoholaufnahme beobachtet wird, die Struktur des Gehirns nicht zu beeinflussen scheint, sollte sie von der Vielzahl von Gehirnver√§nderungen unterschieden werden, die bei chronischem Alkoholismus auftreten k√∂nnen. Dies kann Atrophie (Schrumpfung) des Gehirns, Ver√§nderungen der Genexpression und St√∂rungen des Blutflusses im Gehirn einschlie√üen. Alkoholische Psychose ist eine der Folgen von chronischem Alkoholismus, bei dem Demenz und Pers√∂nlichkeitsver√§nderungen auftreten k√∂nnen. Es sollte nicht mit Alkohol-induzierte Amnesie (Blackouts) verwechselt werden, die auch bei einer Person auftreten k√∂nnen, die gro√üe Mengen Alkohol einmal abtrinkt.

Arten von Stromausfällen

Die zwei Arten von alkoholbedingten Stromausfällen sind vollständig oder teilweise.

  • Im totale Blackouts, die auch als bekannt sind En-Block-Stromausf√§lle, eine Person wird keine Erinnerung an die Ereignisse in einem bestimmten Zeitraum haben. Es ist mit einer h√∂heren Blutalkoholkonzentration (BAC) verbunden als bei partiellen Stromausf√§llen.
  • Im teilweise Stromausf√§lle, auch bekannt als fragmentarisch oder fragmentierte Blackouts, eine Person kann sich erinnern, kann sich aber nicht an alle Ereignisse in ihrer Gesamtheit erinnern. Es wird manchmal auch als "Brown Outs" bezeichnet.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die F√§higkeit, das Kurzzeitged√§chtnis in das Langzeitged√§chtnis zu √ľbertragen, durch Alkohol-induzierte Blackouts beeintr√§chtigt wird. Langzeitged√§chtnis vor der Intoxikation ist nicht betroffen. Es scheint, dass selbst Kurzzeitged√§chtnis w√§hrend der Intoxikation nicht beeinflusst werden kann. Dies bedeutet, dass sich die berauschte Person an Ereignisse erinnern kann, w√§hrend sie berauscht sind, aber da dieses Kurzzeitged√§chtnis nicht in das Langzeitged√§chtnis verschoben wird, kann es nicht Stunden sp√§ter abgerufen werden. Eine Wiederherstellung der Erinnerung in der Zukunft ist ebenfalls unwahrscheinlich, weil sie zu Beginn niemals im Langzeitged√§chtnis "aufgezeichnet" wurde.

Wie viel Alkohol verursacht Stromausfälle?

Es gibt keine definitive Antwort, da die Menge an Alkohol, die erforderlich ist, um einen Blackout zu verursachen, von Person zu Person variieren kann. Es ist bekannt, dass alkoholische Blackouts auftreten, wenn gro√üe Mengen an Alkohol schnell verbraucht werden. Dies wird h√§ufiger bei Trinkern und insbesondere bei College-Studenten gesehen. Es ist nicht √ľberraschend, da die Trinkgewohnheiten unter College-Studenten diese Art von Verhalten enthalten k√∂nnen - schnelles Trinken von √ľberm√§√üigen Mengen an Alkohol.

Es gibt Hinweise darauf, dass ein gewisses Ma√ü an Ged√§chtnisst√∂rungen auch nach ein oder zwei alkoholischen Getr√§nken auftreten kann. Es ist bekannt, dass Blackouts wahrscheinlicher auftreten, wenn die Blutalkoholkonzentration (BAC) 0,20 oder h√∂her ist. Es wurde jedoch beobachtet, dass ein gewisser Speicherverlust bei so niedrigen Werten wie 0,10 auftreten k√∂nnte. Normalerweise ist es auf diesen niedrigeren Ebenen ein teilweiser Ged√§chtnisverlust in einem geringen Ausma√ü, dass eine Person sich dessen nicht bewusst ist, da dies die Erinnerung an Ereignisse nicht ernsthaft beeintr√§chtigen w√ľrde.

Frauen bei größerem Risiko

Es wurde beobachtet, dass Frauen anf√§lliger f√ľr Stromausf√§lle sind als M√§nner, was durch geschlechtsbezogene physiologische Unterschiede, wie ein niedrigeres K√∂rpergewicht und geringere Mengen an Enzym, die zur Metabolisierung von Alkohol ben√∂tigt werden, erkl√§rt werden kann. Aber auch Ern√§hrungsgewohnheiten und Getr√§nke k√∂nnen eine Rolle spielen. Frauen, die sich ern√§hren (weniger Kalorien zu sich nehmen) und sich eher f√ľr Mixer oder Weine entscheiden, werden einen schnelleren Anstieg der Blutalkoholkonzentrationen erfahren als M√§nner, die h√§ufig mehr Kalorien zu sich nehmen und alkoholische Getr√§nke mit hohem Wassergehalt wie Bier w√§hlen.

Verweise:

pubs.niaaa.nih.gov/publications/arh27-2/186-196.htm

news.wustl.edu/news/Pages/22479.aspx

goaskalice.columbia.edu/alkohol-use-und-memory-loss-blackouts


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">