6 Anzeichen fĂŒr ungesunde Nieren


Unsere Nieren arbeiten Tag und Nacht, um sicherzustellen, dass giftige Substanzen und Abfallprodukte aus unserem Körper gefiltert werden. Es regelt auch die Menge an FlĂŒssigkeit im Körper sowie die verschiedenen Mineralien und Salze, die fĂŒr verschiedene Prozesse notwendig sind. Obwohl wir gesund bleiben können, auch wenn wir nur eine Niere haben, arbeiten beide Nieren stĂ€ndig daran, den Zustand des Gleichgewichts (Homöostase), das die Gesundheit kennzeichnet, aufrecht zu erhalten. Wie bei jedem Teil des Körpers können die Nieren funktionsgestört, geschĂ€digt und krank werden. Die Symptome sind möglicherweise nicht sofort offensichtlich, es sei denn, es handelt sich um ein schwerwiegendes Nierenproblem, das plötzlich auftritt. Aber die frĂŒhen und subtilen Anzeichen einer Nierenerkrankung zu identifizieren und so schnell wie möglich medizinische Hilfe zu suchen, kann das Ergebnis drastisch verbessern.

Es gibt eine Reihe unterschiedlicher NierenzustĂ€nde, die in der Natur unterschiedlich sind. Es ist selten, dass ein einzelner Zustand alle Teile der Niere und der zugehörigen Strukturen betrifft. Stattdessen kann das Problem bei den BlutgefĂ€ĂŸen von und zu der Niere (Nierenarterie und Nierenvene), dem Nierengewebe selbst oder dem Ureter, der Urin aus der Niere in die Blase trĂ€gt, liegen. Die Symptome von Nierenproblemen sind weitgehend gleich. Wenn Sie vermuten, dass Sie ein Nierenproblem haben, sollten Sie sofort mit einem Arzt sprechen. Urin-Dipstick-Tests können im Freiverkehr gekauft werden und die Verbraucher-Sorten können Ihnen einen allgemeinen Hinweis geben, ob ein Problem besteht oder nicht, sowie die Art des Problems. Allerdings mĂŒssen definitivere Tests von einem Arzt durchgefĂŒhrt werden.

Hier sind einige der Zeichen, dass Ihre Nieren ungesund sind. Nur ein Arzt kann eine Schlussfolgerung ĂŒber die Art von Nierenproblemen, die Sie haben können, in der Regel nach DurchfĂŒhrung von verschiedenen Scans sowie Blut-und Urintests.

Änderung der Urinfarbe

HĂ€maturie Blut Urin

Idealerweise sollte Urin eine hellgelbe Farbe haben. Menschen, die mehr Wasser trinken, können sehr hellen bis fast klaren Urin haben, und das ist auch normal. Bei geringerer Wasseraufnahme wird der Urin senf bis dunkelgelb gefĂ€rbt. Dies ist möglicherweise auch kein Problem, aber es sollte Sie dazu bringen, mehr Wasser an einem Tag zu trinken. Urin, der rot, rosa, orange, braun oder schwarz gefĂ€rbt ist, ist anormal und kann das Zeichen fĂŒr verschiedene Krankheiten sein. Von diesen ist hĂ€ufiger roter bis rosa gefĂ€rbter Urin anzutreffen und es ist normalerweise ein Zeichen von Blut im Urin (HĂ€maturie). Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass Blut im Urin in vielen FĂ€llen keine sichtbaren VerĂ€nderungen in der Urinfarbe verursacht.

Substanzen im Urin

Urin besteht aus etwa 95% Wasser, 2% Harnstoff und die anderen 3% bestehen aus HarnsĂ€ure, Ammoniak, Kreatinin, Calcium, Chlorid, Magnesium, Kalium, Phosphat, Natrium und Sulfat. Es kann auch Nebenprodukte von metabolisierten Drogen und anderen Substanzen im Urin geben. Einige Substanzen im Urin können jedoch ein Zeichen fĂŒr ungesunde Nieren sein. Dies ist hauptsĂ€chlich Protein oder Blut. WĂ€hrend Blut VerĂ€nderungen in der Urinfarbe verursachen kann, ist Protein normalerweise nicht sichtbar. Protein im Urin (Proteinurie) kann jedoch schaumigen oder schaumigen Urin verursachen. Pus im Urin als Folge einer Infektion verursacht, dass es trĂŒbe oder trĂŒbe wird. Manchmal können Protein, ĂŒberschĂŒssiges Kalzium und sogar vaginaler Ausfluss trĂŒben Urin verursachen.

Menge des Urins

Normalerweise wird eine Person irgendwo zwischen 500 ml bis 3 l Urin pro Tag ohnmĂ€chtig werden. Durch tĂ€gliches Trinken der benötigten 2 bis 3 Liter Wasser sollte ein Erwachsener etwa 1,5 bis 2 Liter Urin trinken, wobei FlĂŒssigkeit auch durch Haut, Stuhl und Atem verloren geht. Dies kann abhĂ€ngig von verschiedenen Faktoren wie AktivitĂ€tsniveau und Umgebungstemperatur variieren, ebenso wie die FlĂŒssigkeitsmenge, die eine Person an einem Tag trinkt. Bei Nierenproblemen kann eine Person mehr als 3 L pro Tag (Polyurie) oder weniger als 500 ml pro Tag (Oligurie) erleiden. Das Passieren von weniger als 50 ml pro Tag oder gar kein Urin wird als Anurie bezeichnet. Da die menschliche Blase etwa 500 ml enthĂ€lt, wird eine Person bei Polyurie bemerken, dass sie mehrmals am Tag urinieren mĂŒssen - hĂ€ufiges Wasserlassen, das mehr als normal ist. Erwachen in der Nacht zu urinieren (Nykturie), wenn es viele Male in der Nacht auftritt, tritt auch mit Polyurie.

Abnormer Uringeruch

Der natĂŒrliche Geruch von Urin kann in AbhĂ€ngigkeit von der Wassermenge, die er trinkt, dem Grad seiner körperlichen AktivitĂ€t, der Umgebungstemperatur und sogar den Nahrungsmitteln (z. B. mit Spargel) variieren. Es ist möglich, dass der Urin fast geruchlos ist, wenn Sie genĂŒgend Wasser trinken und oft urinieren. In den meisten FĂ€llen hat Urin jedoch einen muffigen Ammoniakgeruch aufgrund des Harnstoffs und kleiner Mengen von Harnstoff darin. Dieser Geruch kann sehr stark und ĂŒberwĂ€ltigend sein, wenn der Urin konzentriert ist, aber immer noch innerhalb der Norm liegt. Der Uringeruch kann als abnormal angesehen werden, wenn er fast sĂŒĂŸ riecht oder einen unangenehmen Fischgeruch hat. Die Ursachen dafĂŒr können variieren, aber manchmal liegt das Problem nicht in der Niere selbst. Lebererkrankungen, Diabetes, eine Vielzahl anderer Erkrankungen und sogar einige VitaminprĂ€parate können den Uringeruch verĂ€ndern.

Schmerzen oder Brennen

Nieren- und Harnwege

Schmerzen in den Nieren sind ein sehr offensichtliches Zeichen fĂŒr ein Nierenproblem, aber es ist schwierig zu isolieren, ob es sich tatsĂ€chlich um Nierenschmerzen handelt. Die Nieren liegen in der Bauchhöhle, die mit nahe beieinander liegenden Organen verstopft ist. Es ist daher schwierig, den Schmerz an einer bestimmten Stelle als einem bestimmten Organ zuzuordnen. Nierenschmerzen, wenn vorhanden, tendenziell im oberen Teil der Bauchhöhle in Richtung der Flanken und des RĂŒckens. Da sich die Position der Niere beim Aufstehen oder Liegen sowie teilweise beim Ein- oder Ausatmen verĂ€ndert, kann sich der Ort des Nierenschmerzes entsprechend Ă€ndern. Brennen beim Wasserlassen ist ein definitiveres Zeichen, aber es ist selten auf ein Nierenproblem zurĂŒckzufĂŒhren. Stattdessen ist das Brennen beim Urinieren eher ein Hinweis auf eine Harnwegsinfektion (UTI).

Beinschwellung, Übelkeit und Atmung

AbhĂ€ngig von der Art des Nierenproblems kann eine Vielzahl von verschiedenen Anzeichen und Symptome auftreten. Die drei wichtigsten Anzeichen und Symptome, die außerhalb der Nieren gesehen werden können, umfassen:

  • Schwellung der Beine, da die Nieren nicht in der Lage sind, ausreichend Wasser aus dem Körper durch den Urin zu entfernen (FlĂŒssigkeitsretention).
  • Übelkeit, da sich Harnstoff und andere Abfallprodukte im Blutkreislauf bilden.
  • Kurzatmigkeit, wenn sich der pH-Wert im Blut Ă€ndert und die Atemfrequenz sich Ă€ndert.

Jedoch gibt es viele andere Anzeichen und Symptome von Nierenproblemen, die von einem blassgelben Teint bis hin zu Kopfschmerzen, MuskelkrĂ€mpfen, MĂŒdigkeit, Verwirrung und sogar AnfĂ€llen reichen.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">