6 Anzeichen für Mangelernährung und Ursachen unzureichender (schlechter) Ernährung


Das Wort Unterernährung lässt uns oft an hungernde Menschen in kriegsgeschädigten oder von Dürre betroffenen Ländern denken, aber der Begriff bezieht sich auf unzureichende oder schlechte Ernährung. Dies ist ein Problem, das jede Person treffen kann, auch diejenigen, die nicht in Armut leben, sowie Menschen, die in entwickelten Ländern leben. Es kann den Körper auf verschiedene Arten beeinflussen und schließlich verschiedene Organe und Systeme kompromittieren. Unterernährung führt letztendlich zum Tod.

Warum tritt Mangelernährung auf?

Menschen, die aufgrund finanzieller Restriktionen oder der Nichtverfügbarkeit von Nahrungsmitteln nicht genügend Nahrungsmittel zu sich nehmen können, leiden verständlicherweise unter Mangelernährung. Dies ist jedoch nicht der einzige Grund, warum Unterernährung auftritt. Unterernährung tritt aus verschiedenen Gründen bei Personen auf, die ansonsten Zugang zu ausreichend nahrhaften Lebensmitteln haben. Es ist wichtig zu verstehen, warum eine Person nicht genug isst oder keine nahrhaften Nahrungsmittel zu sich nimmt.

Essstörungen

Aufgrund psychologischer Faktoren kann eine Person nicht ausreichend essen oder sich nach dem Essen säubern und dadurch verhindern, dass der Körper irgendwelche Nährstoffe aufnimmt. Dies wird in zwei der häufigsten Essstörungen gesehen - Anorexia nervosa und Bulimie. Es wird oft von einer Verzerrung des Körperbildes begleitet.

Lesen Sie mehr über Arten von Essstörungen.

Depression

Appetitlosigkeit ist ein häufiges Symptom der Depression. Es kann auch als Teil von Trauer und Isolation gesehen werden, die zur Einsamkeit führen. In einigen Fällen kann jedoch ein erhöhter Appetit und sogar übermäßiges Essen auftreten. Manchmal können diese Änderungen des Appetits mit den Medikamenten in Verbindung gebracht werden, die verwendet werden, um diese Bedingungen zu behandeln und zu handhaben.

Demenz

Demenz ist eine weitere häufige Ursache für Unterernährung, insbesondere bei älteren Menschen. In diesen Fällen kann eine Person vergessen zu essen oder nicht einmal zu verstehen, dass sie regelmäßig essen müssen. Darüber hinaus kann die Fähigkeit, Nahrung und Futter selbst zuzubereiten, in einem Ausmaß beeinträchtigt sein, dass es zu Unterernährung führt.

Diät und Fasten

Strenge Einschränkung der Ernährung ist oft mit Diät zu sehen, um Gewicht zu verlieren und aus verschiedenen Gründen zu fasten. Unterernährung tritt eher in extremen Fällen von Diäten und Fasten auf. Kurzfristig kann es keine signifikanten Auswirkungen geben, insbesondere wenn es eine gewisse Nahrungsaufnahme gibt, wenn auch in kleinen Mengen und mit wenig Kalorien.

Schwierigkeit Essen

Eine Reihe von verschiedenen medizinischen Bedingungen können die Fähigkeit einer Person zu essen beeinflussen. Dies kann bei Zuständen auftreten, bei denen Geschmacks- und Geruchsstörungen, Zahnprobleme, übermäßige Mundtrockenheit, Schluckprobleme und unangenehme Symptome beim Essen auftreten.

Sucht

Alkohol- und Drogenabhängigkeit kann das Hungergefühl beeinträchtigen und sogar die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen, Nährstoffe zu verdauen und aufzunehmen. Wenn eine Lebererkrankung mit Alkoholmissbrauch einsetzt, ist auch die Fähigkeit des Körpers, diese Nährstoffe zu assimilieren, beeinträchtigt und kann zu Unterernährung führen.

Unbeweglichkeit

Personen, die sich nicht selbständig bewegen können, sind möglicherweise nicht in der Lage, ohne Pflegeperson zuzubereiten oder Zugang zu Nahrung zu erhalten. Bei geschwächten Patienten, die ins Bett gehen müssen, kann es auch zu Appetitlosigkeit kommen. Es wird auch während und nach dem Krankenhausaufenthalt beobachtet, ist aber in diesen Fällen normalerweise vorübergehend.

Andere Krankheiten

Eine Reihe anderer Krankheiten kann ebenfalls zur Unterernährung beitragen. Dies kann bei einem Appetitverlust, Problemen mit den Organen, die Verdauungsenzyme absondern, Problemen mit dem Darm, die seine Fähigkeit zur Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigen, schneller Bewegung durch den Darm, Durchfallerkrankungen, Krankheiten mit schwerem Erbrechen und verschiedenen anderen Zuständen auftreten. Menschen mit AIDS und fortgeschrittenen Stadien von Krebs können auch Appetitlosigkeit, chronisches Erbrechen und Durchfall erfahren, die schließlich zu Unterernährung führen können.

So erkennen Sie Unterernährung

Einige der Anzeichen und Symptome von Unterernährung können offensichtlich sein, während andere weniger sind. Bilder von unterernährten Kindern mit dünnen Armen und vergrößerten Bäuchen sind nicht typisch für Unterernährung in entwickelten Ländern oder mit leichten Fällen. Es ist mit schwerer Mangelernährung, wie es bei Kwashiokor der Fall ist, zu sehen.

Ermüden

Müdigkeit ist ein häufiges Symptom für Mangelernährung, die oft früh, innerhalb von Stunden und Tagen auftritt. Ohne die richtigen Nährstoffe kann der Stoffwechsel des Körpers nicht auf einem normalen Niveau gehalten werden. Infolgedessen gibt es extreme Müdigkeit. Im Gegensatz dazu kann sich eine Person nach nur kurzer körperlicher oder geistiger Aktivität müde fühlen. Die Müdigkeit wird oft von Schläfrigkeit begleitet, obwohl der Schlaf sie nicht vollständig lindert.

Lesen Sie mehr über niedrige Energieniveaus.

Schwierigkeit Konzentration

Ein anderes häufiges und frühes Symptom der Unterernährung ist Konzentrationsschwierigkeit. Es wird begleitet von der Beeinträchtigung anderer mentaler Funktionen wie schlechter Entscheidungsfindung und Problemlösung. Speicher kann ebenfalls betroffen sein. Eine Person mag vergesslich, desinteressiert an Aktivitäten erscheinen und diese Symptome können mit Aufmerksamkeitsstörungen bei Kindern oder mit Demenz bei älteren Menschen verwechselt werden.

Gewichtsverlust

Verständlicherweise wird Gewichtsverlust aufgrund von Unterernährung auftreten. Da der Körper nicht genügend Nahrung durch Nahrung erhält, kann er die Fettspeicher, Muskel- und Knochenmasse nicht aufrechterhalten. Der Körper nutzt Ressourcen im Körper, um weiterhin zu funktionieren, um die Lebensfunktionen aufrechtzuerhalten. Fettzellen werden abgebaut und schließlich sind auch Muskelgewebe und sogar Knochen betroffen.

Muskelschwäche

Schwäche der Muskeln ist ein weiteres häufiges Zeichen für Mangelernährung und begleitet Müdigkeit. In chronischen und schweren Fällen kann sogar Muskelmasse verloren gehen. Dies verursacht die charakteristische dünne Erscheinung, die bei Mangelernährung zusammen mit dem Verlust von Körperfett gesehen wird. Die Muskelschwäche ist in leichten Fällen nicht immer offensichtlich. Stattdessen kann eine Person Schwierigkeiten haben, alleine zu stehen oder zu gehen, und neigt dazu, zu fallen.

Schwache Immunität

Die Wirksamkeit des Immunsystems hängt von verschiedenen Faktoren ab und der Ernährungszustand ist einer der Hauptfaktoren. Bei Mangelernährung schwächt sich das Immunsystem und ist daher nicht in der Lage, den Körper zu verteidigen. Eine Person kann wiederkehrende Infektionen erfahren, die oft schwerwiegend sind und zu Komplikationen führen können. Die Genesung wird auch bei medizinischer Behandlung verlangsamt.

Schlechte Wundheilung

Alle Systeme und Funktionen des Körpers sind durch Mangelernährung beeinträchtigt, was jedoch nicht immer offensichtlich ist. Stattdessen kann es mit Anzeichen wie schlechte Wundheilung gesehen werden. Eine Wunde kann nicht nur länger brauchen, um zu heilen, sie kann auch nicht richtig heilen. Aufgrund des geschwächten Immunsystems können sich Wunden leichter infizieren und diese Infektionen können schwerwiegend sein. Andere Wundheilungskomplikationen können ebenfalls auftreten.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">