5 Anzeichen von Schlaflosigkeit (Schlafprobleme)


Etwa 1 von 3 amerikanischen Erwachsenen hat im letzten Jahr schlafbezogene Probleme erfahren, und etwa 10% der US-Bev√∂lkerung leiden an chronischer oder schwerer Schlaflosigkeit. Es bleibt oft f√ľr lange Zeit unbehandelt und Schlaflosigkeit kann ernst sein. Schlaflosigkeit kann sich auf Arbeitsfunktionen, t√§gliche Hausarbeiten, Kindererziehung und sogar Beziehungen auswirken. Es kann die physische, mentale und emotionale Gesundheit einer Person beeinflussen. Einige Studien haben gezeigt, dass das Risiko f√ľr bestimmte lebensbedrohliche Krankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall mit chronischer Schlaflosigkeit steigt.

Habe ich Schlafstörungen?

Dies ist eine h√§ufige Frage, die sich viele Menschen nach einigen N√§chten mit Schlafschwierigkeiten stellen. Schlaflosigkeit ist ein breiter Begriff, um verschiedene Arten von Schlafst√∂rungen zu beschreiben. F√ľr manche Menschen ist es ein Problem einzuschlafen, f√ľr andere ist es ein Problem, zu fr√ľh zu schlafen und aufzuwachen und kann auch schwere Schl√§frigkeit w√§hrend des Tages beinhalten. Es gilt nur dann als Schlaflosigkeit, wenn es l√§nger als einen Monat anh√§lt.

Es ist m√∂glich, dass eine Person Schlaflosigkeit haben kann und es nicht einmal bemerkt. Stattdessen manifestiert sich die Schlaflosigkeit mit anderen Symptomen, die m√∂glicherweise beunruhigend sind. Dazu geh√∂ren Konzentrationsst√∂rungen, schlechtes Ged√§chtnis, gest√∂rte Koordination, Licht- und Tonempfindlichkeit, Spannungskopfschmerzen und Appetitver√§nderungen. M√ľdigkeit ist ein h√§ufiges Symptom, das bei Schlaflosigkeit auftritt, wie auch Schl√§frigkeit w√§hrend des Tages.

Lesen Sie mehr √ľber Schlafentzugseffekte.

So finden Sie Schlaflosigkeit

Die ungerade Nacht mit Schlafst√∂rungen jeglicher Art sollte nicht sofort als Schlaflosigkeit bezeichnet werden. Manchmal treten diese gelegentlichen Schlafst√∂rungen aus klar erkennbaren Gr√ľnden auf, wie es nicht ungew√∂hnlich ist, in der Nacht vor einem wichtigen Tag Schlaflosigkeit zu erfahren. Wenn es jedoch mindestens drei oder mehr N√§chte pro Woche eine Art Schlafschwierigkeit gibt und wenn diese l√§nger als einen Monat anh√§lt, kann dies als Insomnie bezeichnet werden. Normalerweise betr√§gt die Schlafdauer bei jeder Sitzung 6 Stunden oder weniger.

Schlaflosigkeit kann jede Person jeden Alters betreffen. Es neigt dazu, häufiger mit einem oder mehreren Risikofaktoren zu sein:

  • Weiblich sein (m√∂glicherweise im Zusammenhang mit Menstruationszyklus√§nderungen).
  • 60 Jahre oder √§lter sein.
  • Changing arbeitet Schichten und Arbeiten Nachtschichten.
  • Langstreckenreisen √ľber Zeitzonen.
  • Trauer und psychischer Stress.
  • Psychische St√∂rungen wie Depression, bipolare St√∂rung und posttraumatische Belastungsst√∂rung (PTSD).
  • Bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente und Drogenmissbrauch.
  • Medizinische Bedingungen, die die F√§higkeit beeintr√§chtigen, einzuschlafen oder zu schlafen.

Es gibt immer mehr Belege f√ľr Behauptungen, dass die anhaltende Nutzung von elektronischen Ger√§ten wie Mobiltelefonen, Tablets und Computern zu Schlafproblemen beitragen kann. In √§hnlicher Weise kann saurer Reflux (GERD), der sich nachts verschlechtert, auch bei Schlaflosigkeit eine Rolle spielen.

Schwierigkeit beim Einschlafen

Nicht alle von uns schlafen sofort ein, wenn wir ins Bett gehen. Wenn es jedoch mehr als 30 Minuten dauert, um einzuschlafen, kann dies ein Zeichen von Schlaflosigkeit sein. Es ist wichtig zu beachten, dass sich dies auf ein Problem bezieht, das zu einer Zeit einschl√§ft, in der eine Person gewohnt ist zu schlafen, und ohne vorherige Nickerchen, die sich auf die normale Schlafzeit auswirken k√∂nnen. F√ľr die meisten Menschen bezieht sich dies auf das Einschlafen bei normaler Umgebung ohne St√∂rungen.

Schwierigkeit beim Einschlafen

Die meiste Zeit sollten wir f√ľr die gesamte Dauer schlafen, die ausreichend Schlaf f√ľr eine Person umfasst. Es sollte keine Unterbrechungen im Schlafzyklus geben. Bei Schlaflosigkeit kann eine Person m√∂glicherweise nicht einschlafen oder wiederholt aufwachen und nicht wieder einschlafen. Dies gilt jedoch nicht f√ľr Situationen, in denen der Schlaf aufgrund von L√§rm in der Umgebung gest√∂rt wird.

Fr√ľhes Erwachen ohne Einschlafen

Nach dem Einschlafen sollte eine Person ungef√§hr 8 Stunden im Schlafzustand bleiben. Manche Menschen sind daran gew√∂hnt, etwas weniger zu schlafen, w√§hrend andere l√§nger schlafen k√∂nnen. Bei Schlaflosigkeit erwacht eine Person jedoch viel fr√ľher, wenn der Schlafzyklus weniger als 6 Stunden dauert. W√§hrend das Erwachen in der Mitte jeder Person von Zeit zu Zeit passieren kann, wenn eine Person danach nicht wieder einschlafen kann, wird dies als Schlaflosigkeit angesehen.

Unerm√ľdlicher Schlaf mit M√ľdigkeit

Der Schlafzyklus ist eine Erholungsphase des Tages, in der sich unser K√∂rper ausruhen kann. Normalerweise sollten wir uns bei ausreichendem Schlaf erfrischt und energetisiert f√ľhlen. Auf der anderen Seite l√§sst uns der ungen√ľgende Schlaf am n√§chsten Tag unangetastet und mit M√ľdigkeit zur√ľck. Es gibt F√§lle, in denen eine Person nicht in der Lage ist, ein Schlafproblem trotz dieses unerm√ľdlichen und erm√ľdeten Gef√ľhls zu erinnern oder zu identifizieren. Dies kann immer noch ein Zeichen von Schlaflosigkeit sein.

Schläfrigkeit während des Tages

Als Folge des unzureichenden Schlafes in der Nacht neigt sich eine Person tags√ľber schl√§frig zu f√ľhlen. Dies wird auch als √ľberm√§√üige Tagesm√ľdigkeit bekannt. Manchmal kann eine Person w√§hrend des Sitzens, w√§hrend der Arbeit und sogar w√§hrend der Fahrt einschlafen. Es muss von Schl√§frigkeit unterschieden werden, die bei Langeweile, ungew√∂hnlich anstrengenden Aktivit√§ten, einem nachmitt√§glichen Einbruch oder sogar M√ľdigkeit und Schl√§frigkeit durch das Auslassen von Mahlzeiten auftreten k√∂nnen.

Verwirrt und ungeschickt

Bei unzureichendem Schlaf wird die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit in unterschiedlichem Maße beeinträchtigt. Eine Person neigt dazu, Fehler zu machen, eine schlechte Koordination zu erfahren und neigt dazu, unfallanfällig zu sein. Oft wird dies kollektiv als Ungeschicklichkeit bezeichnet. Schwierigkeiten beim Erinnern, reduzierte Aufmerksamkeitsspanne und sogar Schwierigkeiten beim Treffen von Entscheidungen können ebenfalls auftreten. Eine Person scheint verwirrt oder sogar desorientiert zu sein.

Andere Anzeichen und Symptome

Eine Vielzahl anderer Anzeichen und Symptome kann auch bei Schlaflosigkeit auftreten. Manchmal kann es an der Ursache von Schlaflosigkeit liegen. Diese Anzeichen und Symptome umfassen:

  • Spannungskopfschmerzen
  • Empfindlichkeit gegen√ľber Schall und Licht
  • Gastrointestinale St√∂rungen
  • Angst und Reizbarkeit
  • Ver√§nderungen im Appetit

Lesen Sie mehr √ľber unzureichende Schlafsymptome.

Ist Schlaflosigkeit gefährlich?

Schlaflosigkeit kann kurz- und langfristig aus verschiedenen Gr√ľnden gef√§hrlich sein. Die Beeintr√§chtigung der k√∂rperlichen und geistigen Leistungsf√§higkeit kann eine Person f√ľr Unf√§lle anf√§llig machen. Dies ist besonders gef√§hrlich, wenn Sie ein Fahrzeug fahren oder schwere Maschinen bedienen. Die Gefahr ist daher nicht auf die Person mit der Schlaflosigkeit beschr√§nkt, sondern bringt Familie, Freunde und sogar Arbeitskollegen sowie die √Ėffentlichkeit in Gefahr.

Langfristig kann Schlaflosigkeit direkte Auswirkungen auf die k√∂rperliche und geistige Gesundheit haben. Eine Person mit chronischer Schlaflosigkeit hat ein h√∂heres Risiko f√ľr Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Sie sind auch eher √ľbergewichtig oder fettleibig. Schlechte Leistungen bei akademischen und beruflichen T√§tigkeiten k√∂nnen sich auf die Karriere auswirken. Diese Personen missbrauchen auch Substanzen h√§ufiger. Daher kann Schlaflosigkeit nicht nur gef√§hrlich sein, manchmal kann es sogar t√∂dlich sein.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">