5 Anzeichen von Melanom (Hautkrebs) mit Bildern


Melanom ist eine Art von Hautkrebs. Obwohl es seltener als andere Arten von Hautkrebs ist, neigt es dazu, ernster und tödlicher zu sein. Jedes Jahr sterben fast 10.000 Amerikaner an einem malignen Melanom. FrĂŒhe Diagnose und angemessene medizinische Behandlung können die Aussichten drastisch verbessern. Viele Menschen sind sich jedoch nicht bewusst, dass das abnormale Hautwachstum krebsartig ist und es fĂ€lschlicherweise fĂŒr einen Maulwurf, eine Hautmarkierung, einen Schönheitsfehler oder eine andere HautlĂ€sion halten kann.

Wie man Melanom vorfindet

Obwohl ein Maulwurf ein Melanom werden kann, kann jede anhaltende VerĂ€nderung in einem Teil der Haut ein Zeichen eines Melanoms sein. Dies kann einen Makel oder eine Markierung auf der Haut beinhalten. Zu Beginn kann es keine erkennbare VerĂ€nderung mit bloßem Auge oder Tastsinn geben. Es wird jedoch schließlich offensichtlich und kann gesehen und gefĂŒhlt werden. LĂ€sionen, die in der Form ungleich sind, haben unregelmĂ€ĂŸige RĂ€nder, fleckig in der Farbe, grĂ¶ĂŸer als 6mm im Durchmesser und Ă€ndernde Notwendigkeit, sofort untersucht zu werden, da diese Eigenschaften in hohem Grade typisch fĂŒr ein Melanom sind.

Es gibt ein hĂ€ufiges MissverstĂ€ndnis, dass Melanome nur an den sonnenexponierten Hautstellen auftreten und nur Menschen mit heller Hautfarbe betreffen, die viele Stunden in der Sonne verbringen. Das ist falsch. Ein Melanom kann auf der Haut ĂŒberall im Körper auftreten, auch in Bereichen, die normalerweise nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Es kann auch jede Person treffen, auch diejenigen, die nicht stundenlang der Sonne ausgesetzt sind oder eine dunklere Hautfarbe haben.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass die Sonnenexposition ein Hauptrisikofaktor fĂŒr die Entwicklung eines Melanoms ist und Menschen mit leichteren Erkrankungen im Allgemeinen ein höheres Risiko haben. Dies bedeutet, dass Menschen, die lange Stunden in der Sonne verbringen, keinen Sonnenschutz verwenden und hĂ€ufig unter Sonnenbrand leiden, ein höheres Risiko haben, ein Melanom zu entwickeln. Eine Familiengeschichte von Melanomen und ein schwaches Immunsystem können auch das Risiko fĂŒr Melanome erhöhen.

Was passiert bei einem Melanom?

Melanome entstehen aus einer bestimmten Art von Hautzellen, die als Melanozyten bekannt sind. Diese Zellen sind verantwortlich fĂŒr die Herstellung des Pigments Melanin, das der Haut ihre charakteristische braune Farbe verleiht. Menschen mit mehr Melanin-Produktion haben dunklere Hautfarbe und wenn die Melaninproduktion niedriger ist, ist die Hautfarbe heller. Der Körper reguliert die Anzahl der Melanozyten, indem er alte, abgenutzte und tote Zellen durch neue Zellen ersetzt. Diese Regeneration erfolgt in geordneter Weise, um ein Überwachsen zu verhindern.

In einem Melanom wird dieses geordnete Wachstum von Melanozyten gestört. Es ist hauptsĂ€chlich auf eine SchĂ€digung der DNA in den Melanozyten zurĂŒckzufĂŒhren, die ihre Replikation regulieren. Ultraviolettes Licht kann die DNA in diesen Zellen schĂ€digen und zu abnormalem Wachstum fĂŒhren. WĂ€hrend intensives UV-Licht die Hauptursache sein kann, können auch Genetik und Umweltfaktoren verantwortlich sein. Es kann auch andere unbekannte Faktoren geben, die ebenfalls eine Rolle spielen.

Lesen Sie mehr ĂŒber Arten von Hautkrebs.

Wer bekommt ein Melanom?

Jede Person einer Rasse oder eines Alters kann ein Melanom entwickeln. Abgesehen von den oben genannten Risikofaktoren ist Melanom hÀufiger bei Menschen, die:

  • Kaukasisch (weiß)
  • Alter 50 Jahre und Ă€lter
  • Frauen vor dem 50. Lebensjahr und MĂ€nner ab dem 50. Lebensjahr
  • Leben in LĂ€ndern wie Australien und Neuseeland

Dies sollte jedoch von der Tatsache ablenken, dass jede Person, die eine ungewöhnliche HautlÀsion hat, insbesondere wenn sie die Merkmale eines Melanoms aufweist, sofort Àrztliche Hilfe suchen sollte.

Lesen Sie mehr zur HautkrebsprÀvention.

Wie sieht ein Melanom aus?

Die folgenden Bilder zeigen, wie ein Melanom aussehen kann. Es ist wichtig, dass das Melanom von einem Arzt und vorzugsweise von einem Dermatologen (Hautspezialisten) nach entsprechender Untersuchung (en) diagnostiziert wird.

Melanom

Melanom (schwarz)

Melanom

Melanom

Beachten Sie das braune bis schwarze Aussehen, die ungleiche Farbe, die unregelmĂ€ĂŸige Form und die undeutlichen RĂ€nder.

Merkmale des Melanoms

Trotz des Auftretens eines Melanoms kann es schwierig sein, es von anderen nicht kanzerösen HautlÀsionen wie einem Maulwurf zu unterscheiden. Ein Melanom kann sich aus einem Maulwurf entwickeln, kann aber auch aus normaler Haut entstehen. Das Problem ist, dass viele Menschen fÀlschlicherweise ein Melanom als einen Maulwurf identifizieren oder keine Krebszeichen in einem bestehenden Maulwurf entdecken, bis es zu spÀt ist. Daher ist es wichtig zu wissen, wie ein normaler Maulwurf aussieht, um zu verstehen, wie sich ein Melanom unterscheidet.

Moles sind runde bis ovale Hautwucherungen, die braun, braun oder schwarz gefĂ€rbt sind. Diese Farbe ist normalerweise entlang des gesamten Maulwurfs einheitlich. Es kann ĂŒberall im Körper vorkommen, entweder allein oder als Gruppe. Moles sind normalerweise weniger als 6mm (ungefĂ€hr ÂŒ Zoll) im Durchmesser mit klar definierten Grenzen, die den Mol von der umgebenden Haut trennen. Die meisten Menschen werden im Erwachsenenalter viele Muttermale haben und dies ist normalerweise kein Grund zur Besorgnis.

Ein Melanom ist jedoch ernst und braucht sofortige medizinische Hilfe. Die folgenden Merkmale sind hilfreich bei der Differenzierung von LĂ€sionen, die Melanome sein können. Es ist durch fĂŒnf Hauptmerkmale gekennzeichnet:

  • Asymmetrie - unebene Form
  • Grenzen - UnregelmĂ€ĂŸige Grenzen
  • Farbe - fleckige Farbe
  • Durchmesser - grĂ¶ĂŸer als 6 mm
  • Entwickeln - Änderung in Farbe, GrĂ¶ĂŸe und Form

Ein Melanom, wie ein Maulwurf, kann ĂŒberall am Körper auftreten. Dazu gehören Bereiche, die nicht ĂŒbermĂ€ĂŸiger Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

Ungleiche Form

Melanome sind asymmetrisch, was bedeutet, dass die eine HĂ€lfte der LĂ€sionen nicht die gleiche wie die andere HĂ€lfte ist. Dies steht im Gegensatz zu Molen, die symmetrisch sind, entweder in runder oder ovaler Form.

UnregelmĂ€ĂŸige Grenzen

Die Grenze eines Melanoms ist unregelmĂ€ĂŸig und nicht immer klar definiert. Moles auf der anderen Seite haben klar definierte Grenzen, wo sie deutlich von der umgebenden Haut unterschieden werden können.

Fleckenhafte Farbe

Ein Melanom kann nicht eine einzige gleichmĂ€ĂŸig verteilte Farbe haben, wie es bei einem Maulwurf der Fall ist.Stattdessen kann es mehrere verschiedene Farben oder Schattierungen auf dem Wachstum geben.

GrĂ¶ĂŸer als 6mm

Moles sind normalerweise kleiner als 6 mm (etwa ÂŒ Zoll) im Durchmesser. Melanome können auch als kleine Wucherungen beginnen, wachsen aber weiter an. Es kann auch als großes Wachstum beginnen.

VerÀnderung der LÀsion

Melanome wie andere KrebsgeschwĂŒre verĂ€ndern sich im Laufe der Zeit. Moles sind in der Regel konsistent in Form, GrĂ¶ĂŸe und Farbe oder Ă€ndern sich sehr langsam ĂŒber Jahre, wenn ĂŒberhaupt. Melanome neigen dazu, sich viel schneller zu verĂ€ndern. Es kann auch Juckreiz an der Stelle und sogar Blutungen geben, wenn es ein Melanom ist.

Quelle:

Bilder stammen von atlasdermatologico.br


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">