10 häufige und seltene Gründe für eine verstopfte Nase


Eine verstopfte Nase ist eine häufige Beschwerde, aber die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein. Die meisten von uns verbinden eine verstopfte Nase mit einer akuten Infektion wie Erkältung oder einem plötzlichen Wetterwechsel, der nach kurzer Zeit verschwindet. Für einige Menschen ist eine verstopfte Nase jedoch ein tägliches Ereignis, das sich entweder vorübergehend für bestimmte Teile des Tages auflöst oder sich überhaupt nie lockert. Es ist wichtig zu verstehen, was genau eine verstopfte Nase bedeutet, da der Begriff oft für eine Reihe von Erkrankungen der oberen Atemwege verwendet wird.

Bedeutung einer blockierten Nase

Eine verstopfte Nase oder verstopfte Nase ist einfach eine verstopfte Nase. Dies bedeutet, dass die Nasenhöhle bis zu einem gewissen Grad verstopft ist, was die Passage von Luft in und aus der Nase beeinflusst. Obwohl die Nasennebenhöhle manchmal verstopft sein kann, wenn sie die Nasenwege nicht beeinträchtigt, ist es keine verstopfte Nase. Oft sind die Nebenhöhlen aber auch von einer verstopften Nase betroffen.

Andere Symptome treten häufig bei einer verstopften Nase auf. Einige dieser Symptome sind eine direkte Folge der Verstopfung, während andere Merkmale Begleiterscheinungen aufgrund der zugrunde liegenden Ursache sind. Eine Person mit einer verstopften Nase kann Schwierigkeiten mit dem Geruchssinn, einer laufenden Nase, einem postnasalen Tropf und einem nasalen Ton der Stimme als Folge der Verstopfung haben. Begleitende Symptome, die bei bestimmten Ursachen einer verstopften Nase auftreten können, sind tränende Augen, Niesen, Halsschmerzen, Schmerzen an der Nasenwurzel, Gesichtsschmerzen und Kopfschmerzen.

Die meisten Fälle einer verstopften Nase sind auf eine übermäßige Ansammlung von Nasenschleim zurückzuführen. Die innere Auskleidung der Nasenhöhle ist eine Schleimhaut, die normalerweise mäßige Mengen an Schleim produziert, um die Höhle zu befeuchten und Staub und Mikroben einzufangen. Bei Entzündungen produziert die Schleimhaut übermäßige Mengen an Schleim. Dies ist als Rhinitis bekannt.

Naseninfektionen

Infektionen der Nasenhöhle sind häufig. Diese sind hauptsächlich viralen Ursprungs wie die Erkältung. Manchmal können andere Infektionserreger wie Bakterien und in seltenen Fällen sogar Pilze verantwortlich sein. Bakterien infizieren häufiger die Nasennebenhöhlen, wo sie in einer relativ geschützten Umgebung gedeihen können, aber die Infektion erstreckt sich normalerweise bis in die Nasenhöhle. Eine laufende oder verstopfte Nase kann mehrere Tage bis Wochen nach der Infektion bestehen bleiben.

Allergien

Manche Menschen sind überempfindlich gegenüber inhalierten Substanzen. Diese Allergene können Entzündungen auslösen, wenn sie mit der Nasenschleimhaut in Kontakt kommen. Viele dieser Allergene stellen für unsensible Menschen kein Problem dar. Es kann höchstens zu leichten Reizungen der Nasenschleimhäute bei Inhalation in großen Mengen kommen. Bei einer allergischen Person kann jedoch selbst die Exposition gegenüber einer kleinen Menge des Allergens Niesen, tränende Augen, eine laufende Nase und verstopfte Nase auslösen. Häufige Allergene sind:

  • Staub
  • Pollen
  • Tierhaare / Fell
  • Schimmel
  • Kakerlakteilchen

Diese Personen reagieren auch aggressiver auf die unten diskutierten Reizstoffe. Bei allergischen Kindern können selbst einige eingenommene Allergene (Nahrung und Getränke) eine verstopfte Nase verursachen. Diese Art von Nasenleiden ist als allergische Rhinitis bekannt und kann saisonal oder ganzjährig (während des ganzen Jahres) sein.

Reizmittel

Eine Reihe von Reizstoffen kann die Nasenschleimhaut sogar bei einer Person, die keine Allergien hat, entzünden. Der Grad der Entzündung hängt von der Dauer der Exposition sowie der Menge des Reizstoffes ab, der in die Nasenhöhle gelangt. Niesen gefolgt von einer übermäßigen Schleimproduktion, die zu einer verstopften Nase führt, sind häufige Symptome. Einige häufige nasale Reizstoffe sind:

  • Rauch von Feuer oder Zigaretten
  • Industriegase
  • Starke Parfüms und andere starke Gerüche
  • Übermäßiger Staub
  • Organischer und anorganischer Staub am Arbeitsplatz
  • Gewürze (in der Luft)
  • Chloriertes Wasser

Hormone

Diese Art von Nasenentzündung (Rhinitis) wird hauptsächlich bei Frauen beobachtet. Es tritt auf, wenn die weiblichen Hormonspiegel signifikant schwanken. Eine hormonale Rhinitis tritt in der Schwangerschaft oder bei oralen Kontrazeptiva auf. Es kann auch bei anderen hormonbedingten Problemen wie Hypothyreose (Unterfunktion der Schilddrüse) auftreten. Hormon-induzierte Rhinitis kann sogar in einer Person ohne eine Geschichte von Allergien auftreten und in der Regel löst sich, sobald das Hormon-Problem verrechnet.

Fremdkörper

Ein Objekt in der Nasenhöhle kann eine verstopfte Nase verursachen und die Nasenschleimhaut entzünden. Sowohl das Objekt als auch der überschüssige Nasenschleim verursachen eine Stauung. Es ist nicht üblich, dass ein Fremdkörper in der Nasenhöhle von Erwachsenen gefunden wird. Normalerweise ist es ein Problem unter Kindern. Dies wird hauptsächlich bei Säuglingen beobachtet, die während des Spiels kleinere Objekte in die Nase einführen. Wenn es für eine gewisse Zeit in der Nasenhöhle verbleibt, kann es zur Entwicklung von Sekundärinfektionen der Nase führen.

Wachstum und anatomische Defekte

Verschiedenes Wachstum in der Nasenhöhle und Defekte in der Anatomie der Nase können ebenfalls zu einer verstopften Nase beitragen. Nasenpolypen sind eine Art von Wachstum, die zu einer übermäßigen Schleimproduktion führen und sogar die Nasenwege verstopfen können, wenn sie groß ist. Ein deviiertes Septum, ein perforiertes Septum und Tumore in der Nase oder den Nasennebenhöhlen können andere anatomische Defekte und Wucherungen sein, die zu einer verstopften Nase beitragen können. Einige dieser Probleme lösen nicht nur eine übermäßige Schleimproduktion aus, sondern behindern auch die Schleimdrainage und erhöhen die Wahrscheinlichkeit sekundärer Naseninfektionen.

Änderung des Wetters

Ein trockenes Klima, kaltes und regnerisches Wetter kann auch eine laufende Nase und verstopfte Nase auslösen. Sogar ein Umzug in einen klimatisierten Raum, der sehr kalt ist, kann eine verstopfte Nase auslösen. Diese Art der Reaktion auf Wetteränderungen wird bei der vasomotorischen Rhinitis beobachtet. Selbst das Trinken sehr kalter Getränke kann ein Problem sein.Ein Wechsel zu heißem Wetter ist weniger wahrscheinlich ein Problem, aber wenn eine laufende Nase und verstopfte Nase im Frühjahr oder Sommer auftritt, ist es eher saisonale allergische Rhinitis.

Essen und Trinken

Eine Reihe von verschiedenen Speisen und Getränken können eine verstopfte Nase verursachen. Dies wird als gustatorische Rhinitis bezeichnet, bei der eine übermßige Schleimproduktion auftritt, wenn bestimmte Nahrungsmittel und Getränke konsumiert werden. In der Tat erleben die meisten von uns eine laufende Nase, wenn wir große Mengen von sehr scharfen Speisen essen. Aber Menschen mit gustatorischen Rhinitis reagieren viel schneller und der Grad der Schleimproduktion kann die Nase schnell verstopfen. Obwohl eine Vielzahl von Lebensmitteln und Getränken als Auslöser dienen können, sind es stark gewürzte Speisen, die bei weitem die Hauptursache sind.

Medikation

Eine Reihe von verschiedenen Drogen kann Rhinitis als Nebenwirkung verursachen. Manchmal verschlimmert es einfach vorbestehende chronische Rhinitis. Diese Art von medikamenteninduzierter Rhinitis löst sich normalerweise auf, wenn das Arzneimittel abgesetzt wird. Manchmal sind Medikamente zur Behandlung von Rhinitis, die auch die Ursache sein können. Es ist normalerweise mit der übermäßigen Verwendung von Nasensprays. Diese Art von Rhinitis ist bekannt als Rhinitis medicamentosa oder Rebound-Rhinitis. Es kann kurzlebig oder sogar chronisch als Folge der Verschlechterung der Erkrankung sein, sobald das Medikament zur Unterdrückung der Rhinitis abgesetzt wird.

Nasenpflücken

Obwohl es sich um eine ziemlich harmlose Handlung handelt, kann das Nasenpflücken tatsächlich zu einer verstopften Nase führen. Die Nasenschleimhaut ist sehr empfindlich und leicht gereizt oder verletzt. Die Nasenpunktion kann eine Entzündung der Nasenschleimhaut auslösen, die durch Niesen und laufende Nase gekennzeichnet ist. Wie bei anderen Arten von Rhinitis kann der überschüssige Schleim eine verstopfte Nase verursachen. Es ist jedoch kurzlebig, wenn keine weiteren Reizungen in den Nasengängen auftreten. Chronisches Nasensammeln kann andererseits zu ernsteren Problemen wie einer perforierten Nasenscheidewand führen.


Link Zu Den Wichtigsten Publikationen
">
">